Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Sonderstipendium für von Pandemie hart getroffene Akteure

Gotha  

Sonderstipendium für von Pandemie hart getroffene Akteure

22.01.2021, 15:28 Uhr | dpa

Sonderstipendium für von Pandemie hart getroffene Akteure. Benjamin-Immanuel Hoff spricht

Benjamin-Immanuel Hoff (Die Linke), Kulturminister von Thüringen, spricht. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa (Quelle: dpa)

Abgesagte Konzerte und Aufführungen, kaum Ausstellungen und Lesungen: Für Kulturakteure in Thüringen, für die die Folgen der Corona-Krise existenzbedrohend sind, gibt es nun ein spezielles Stipendium. Projekte von solchen Musikern, Filmemachern, Autoren und anderen Künstlern können damit mit 4000 Euro gefördert werden, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit. Insgesamt liegen im Haushaltstopf dafür eine Millionen Euro bereit.

Freiberufliche Künstlerinnen und Künstler gehörten zu den von den Corona-Einschränkungen besonders hart getroffenen Berufsgruppen, sagte Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke). Das Programm solle ermutigen, auch in Krisenzeiten an der künstlerischen und kulturellen Praxis festzuhalten. "Kultur ist ein wichtiger Aspekt der Grundversorgung der Menschen - ein unverzichtbarer Beitrag für den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft und von elementarer Bedeutung für die Demokratie", sagte Hoff.

Ab dem 25. Januar bis zum 25. Februar können die Stipendien über die Website der Kulturstiftung Thüringen beantragt werden. Details zu Voraussetzungen finden sich online.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal