Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Genug Wasser in der Ruhr trotz Dürre-Sommers

Bericht zur Wasserqualität  

Genug Wasser in der Ruhr trotz Dürre-Sommers

19.09.2019, 11:48 Uhr

Essen: Genug Wasser in der Ruhr trotz Dürre-Sommers. Eine Frau nimmt Wasserproben: Chemieingeneurin Danijela Frojn vom Ruhrverband prüft die Wasserqualität.  (Quelle: dpa/Roland Weihrauch)

Eine Frau nimmt Wasserproben: Chemieingeneurin Danijela Frojn vom Ruhrverband prüft die Wasserqualität. (Quelle: Roland Weihrauch/dpa)

Hat die Ruhr unter den vergangenen trockenen Sommern gelitten? Der Ruhrverband hat nun in Essen seinen aktuellen Bericht zur Wasserqualität des Flusses vorgestellt – mit meist guten Ergebnissen.

Trotz der bereits im zweiten Jahr anhaltenden Trockenheit ist das Ruhrgebiet von Wasserknappheit verschont geblieben. Die acht Talsperren des Ruhrverbandes hätten dafür gesorgt, dass stets genügend Wasser in der Ruhr vorhanden gewesen sei. Das geht aus dem am Mittwoch in Essen vorgestellten Ruhrgütebericht 2018 hervor. Die Wasserqualität von Ruhr und Lenne bezeichnete der Verband als immer gut.

Seit April dieses Jahres musste allerdings an 119 Tagen Wasser aus den Stauseen zugeschossen werden, um den Mindestabfluss an der Ruhr beim Pegel in Schwerte zu gewährleisten, hieß es auch. Das sei überdurchschnittlich viel, sagte ein Sprecher. Trotz Dürre gab es den Messergebnissen zufolge keine Einschränkungen bei den Wasserentnahmen und keine ökologischen Probleme. Die Sauerstoffkonzentration sei ausreichend gewesen, die Grenzwerte bei Belastungen durch organische Kohlenstoffe, Stickstoff und Phosphor seien eingehalten worden.

Ruhrwasser auf Spurenstoffe überprüft

Zudem wurde das Ruhrwasser auf 430 organische Spurenstoffe untersucht, die zum Teil schwer abbaubar sind. Dazu zählen Industriechemikalien, Pestizide und Medikamente. Für die meisten Stoffe wurden die Orientierungs- bzw. Grenzwerte eingehalten.

Im Zuge einer "Wasserwende" geben die Wasserversorger dem Trinkwasser aus dem Hahn den Vorzug vor Flaschenwasser. Die deutsche Trinkwasserverordnung setze die schärfsten Standards für Trinkwasser weltweit. Wasser aus dem Hahn schone das Klima und vermeide Plastikmüll. Gefördert werden "Trink-Orte" und "Refill-Stationen".


Der Ruhrgütebericht wird jährlich von der Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke an der Ruhr (AWWR) und dem Ruhrverband erstellt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal