Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Ein Angeklagter gesteht Coup mit falschem Geldtransporter

Essen  

Ein Angeklagter gesteht Coup mit falschem Geldtransporter

15.10.2019, 12:58 Uhr | dpa

Ein Angeklagter gesteht Coup mit falschem Geldtransporter. Landgericht Essen

Das Gebäude, in dem sich das Essener Landgericht, Amtsgericht und Arbeitsgericht befinden. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach einem spektakulären Millionen-Coup mit einem falschen Geldtransporter hat einer der Angeklagten am Dienstag ein Geständnis abgelegt. "Die Vorwürfe treffen zu", erklärte Verteidiger Hans Reinhardt zum Prozessauftakt am Essener Landgericht. Der 45-jährige Ex-Mitarbeiter eines Sicherheits-Unternehmens soll die sechs weiteren Angeklagten mit Insider-Wissen versorgt haben. Die größte Beute machte die Bande im Dezember 2017. Laut Anklage hatten die Angeklagten einen VW-Transporter umlackiert und mit Magnetfolie äußerlich in einen Geldtransporter verwandelt. Damit hatten zwei als Geldboten verkleidete Täter bei einem Supermarkt in Gronau anschließend 1,8 Millionen Euro abgeholt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal