Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Kampf gegen Clankriminalität: "Siko Ruhr"

Essen  

Kampf gegen Clankriminalität: "Siko Ruhr"

10.12.2019, 02:50 Uhr | dpa

Kampf gegen Clankriminalität: "Siko Ruhr". Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers

Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Im Kampf gegen Clankriminalität im Ruhrgebiet werden die beteiligten Behörden künftig in einer gemeinsamen Dienststelle in Essen zusammenarbeiten. Vertreter von Polizei, Bundespolizei, Zoll, Steuerfahndung und Kommunen sitzen dabei unter einem Dach. Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) stellt die neue "Sicherheitskooperation Ruhr zur Bekämpfung der Clankriminalität", abgekürzt "Siko Ruhr", heute in den Räumen der neuen Dienststelle vor.

Die Siko solle Informationen sammeln sowie Maßnahmen gegen kriminelle Clans bündeln und koordinieren, hieß es in der Presseeinladung. Das Projekt wird im Rahmen der Ruhr-Konferenz umgesetzt. Die Bekämpfung von Clankriminalität ist einer der Schwerpunkte der Landesregierung.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal