Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: 20 Gaffer behinderten Rettungskräfte bei Unfall

Schwerer Unfall in Essen  

20 Gaffer behindern Rettung von Mutter und Kind

18.12.2019, 16:02 Uhr | dpa

Essen: 20 Gaffer behinderten Rettungskräfte bei Unfall. Eine Sichtschutzplane mit dem Piktogramm "Fotografieren verboten" schirmt einen Unfallort ab (Symbolbild): In Essen haben zahlreiche Gaffer eine Unfallstelle blockiert. (Quelle: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert)

Eine Sichtschutzplane mit dem Piktogramm "Fotografieren verboten" schirmt einen Unfallort ab (Symbolbild): In Essen haben zahlreiche Gaffer eine Unfallstelle blockiert. (Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)

Die Essener Polizei hat zahlreichen Gaffern einen Platzverweis erteilen müssen, nachdem diese die Rettungsmaßnahmen bei einem schweren Verkehrsunfall behindert hatten.

Bei einem Verkehrsunfall in Essen, bei dem eine 40-jährige Frau und ihre achtjährige Tochter schwer verletzt wurden, musste die Polizei nach eigenen Angaben 20 Schaulustige vertreiben. Sie erhielten Platzverweise, weil sie die Rettungsmaßnahmen behinderten.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren Mutter und Kind am Vorabend als Fußgänger von einem 64-jährigen Autofahrer auf der Straße erfasst worden. Wie es dazu kam, ist noch unklar, die Unfallermittler suchen Zeugen.


"Nach dem Unfall bildete sich um das Geschehen eine Gruppe von etwa 20 Schaulustigen", so die Polizei. Da alle dem Platzverweis folgten, gab es keine Anzeigen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal