Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Corona: Polizei Essen kämpft weiter gegen Clankriminalität

Trotz Corona-Krise  

Polizei Essen kämpft weiter gegen Clankriminalität

03.04.2020, 12:59 Uhr | dpa

Corona: Polizei Essen kämpft weiter gegen Clankriminalität. Polizisten bei einer Razzia in Wuppertal (Symboldbild): Auch in Essen wollen die Ermittler weiter gegen Clankriminalität vorgehen. (Quelle: imago images/Reichwein)

Polizisten bei einer Razzia in Wuppertal (Symboldbild): Auch in Essen wollen die Ermittler weiter gegen Clankriminalität vorgehen. (Quelle: Reichwein/imago images)

Die Polizei in Essen hat wegen der Corona-Krise viel zu tun. Dennoch geht die Arbeit gegen organisierte Clankriminalität in der Stadt weiter.

Die Polizei Essen hat ihre Razzien zur Bekämpfung von Clankriminalität wegen der Corona-Krise nur wenig reduziert. Darauf hat Polizeisprecher Thomas Weise am Freitag hingewiesen. In den vergangenen 14 Tagen seien weiterhin Gaststätten, Einzelhändler oder Autohäuser überprüft worden, betonte der Sprecher. Allerdings habe die für diese "Präsenzmaßnahmen" zuständige Bereitschaftspolizei zuletzt "in Sachen Corona auch andere Aufgaben übernehmen müssen".

Weise machte keine Angaben darüber, wie viele Einsätze genau es in den vergangenen Wochen gab. In den Monaten vor der Corona-Krise seien es im Schnitt vier pro Woche gewesen.

Hintergrundermittlungen liefen dagegen unverändert weiter, so der Sprecher. "Wenn wir Hinweise bekommen auf Regelverstöße, werden wir tätig. Nach wie vor haben wir die Problembereiche im Auge."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal