Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Sommer im Ruhrgebiet so trocken wie seit 1976 nicht mehr

Folgen für Trinkwasserversorgung  

Sommer im Ruhrgebiet so trocken wie seit 1976 nicht mehr

09.09.2020, 11:12 Uhr | dpa

Essen: Sommer im Ruhrgebiet so trocken wie seit 1976 nicht mehr. Wehr am Kemnader Stausee in der Nähe von Essen (Archivbild): Der Sommer war im Ruhrgebiet der trockenste seit den 1970er Jahren. Die Ruhrtalsperren mussten zum Teil Wasser zuschießen. (Quelle: imago images/Czepluch)

Wehr am Kemnader Stausee in der Nähe von Essen (Archivbild): Der Sommer war im Ruhrgebiet der trockenste seit den 1970er Jahren. Die Ruhrtalsperren mussten zum Teil Wasser zuschießen. (Quelle: Czepluch/imago images)

Im Ruhrgebiet hat es drei Jahre in Folge deutlich zu wenig geregnet. Dieser Sommer war besonders trocken – ohne die Talsperren wäre die Ruhr wohl ausgetrocknet.

Das Einzugsgebiet des Trinkwasserflusses Ruhr hat im dritten Jahr in Folge einen deutlich zu trockenen Sommer erlebt. Dies teilte der Ruhrverband als zuständiger Wasserwirtschaftsverband am Dienstag in Essen mit. Der Zeitraum April bis August sei der zweittrockenste seit Beginn der Niederschlagsaufzeichnungen im Jahr 1927 gewesen. "Nur einmal, nämlich 1976, hatte es entlang der Ruhr von April bis August noch weniger geregnet", hieß es weiter.

Talsperren für Trinkwasserversorgung unverzichtbar

Die Talsperren des Ruhrverbands mussten an vielen Tagen Wasser zuschießen, um die Wasserversorgung der Menschen in der Region aufrechtzuerhalten. "Gäbe es die Talsperren des Ruhrverbands nicht, wäre die Ruhr bei Schwerte in diesem Sommer an 40 Tagen trockengefallen." Im Schnitt habe die Abgabe im Sommer 2020 rund 13,8 Kubikmeter in der Sekunde betragen und damit mehr als das Fünffache der Menge, die den Talsperren im selben Zeitraum zufloss.

Für eine mögliche Fortsetzung der sogenannten Zuschusspflicht bei anhaltender Trockenheit sei man aber trotzdem noch ausreichend gerüstet. Die Talsperren des Ruhrverbandes liefern Trinkwasser für rund 4,6 Millionen Menschen im Ruhrgebiet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: