Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

A40: Sperrungen zwischen Essen und Duisburg an Pfingsten geplant

Am Pfingstwochenende  

Sperrungen auf A40 zwischen Essen und Duisburg geplant

29.04.2021, 17:12 Uhr | dpa

A40: Sperrungen zwischen Essen und Duisburg an Pfingsten geplant. Feuerwehrleute stehen an einem ausgebrannten Tanklaster auf der A40 (Archivbild): Gut acht Monate nach dem schweren Unfall erfordern Brückenarbeiten eine erneute Sperrung der Autobahn in den Pfingstferien.  (Quelle: dpa/Roland Weihrauch)

Feuerwehrleute stehen an einem ausgebrannten Tanklaster auf der A40 (Archivbild): Gut acht Monate nach dem schweren Unfall erfordern Brückenarbeiten eine erneute Sperrung der Autobahn in den Pfingstferien. (Quelle: Roland Weihrauch/dpa)

Am Pfingstwochenende müssen Autofahrer im Ruhrpott rund um Essen mit Verzögerungen rechnen. Die A40 soll gesperrt werden.

Auto- und Bahnfahrer müssen sich in den Pfingstferien erneut auf mehrtägige Streckensperrungen zwischen Essen und Duisburg einstellen. Grund sind Bauarbeiten der Deutschen Bahn, unter anderem wegen des Tanklasterbrandes unter einer Bahn-Brücke vor einigen Monaten in Mülheim.

Die Autobahn A40 wird dazu zwischen Kreuz Kaiserberg und Mülheim-Styrum vom 21. Mai, 21 Uhr, bis zum 25. Mai, 5 Uhr, in beiden Richtungen voll gesperrt. Weiträumige Umleitungen werden ausgeschildert, wie ein Sprecher der Autobahngesellschaft am Donnerstag berichtete.

Auch Deutsche Bahn betroffen

Die Vollsperrung der Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen beginnt ebenfalls am 21. Mai, allerdings erst um 23.00 Uhr. Betroffen sind auch die Gleise zwischen Mülheim-Styrum und Oberhausen sowie zwischen Essen-West und Bottrop. Die Züge sollen am Mittwoch, 26. Mai, um 5.00 Uhr wieder rollen. Während der Sperrung werden viele Züge umgeleitet, einige Halte fallen aus. Pendelbusse kommen zum Einsatz, wie die Deutsche Bahn mitteilte.

Hauptanlass für die Sperrungen sind letzte Bauarbeiten der Bahn vor der Inbetriebnahme des neuen elektronischen Stellwerks in Duisburg am 26. Mai. Die Bauarbeiten dauerten drei Jahre und kosteten rund 90 Millionen Euro. Das neue Stellwerk löst zwei alte in Mülheim und Essen ab und soll für einen reibungsloseren Zugverkehr in dem Ballungsraum sorgen.

Bei den geplanten Bauarbeiten will die Bahn alte Signale abbauen und neue Signale und Weichen an die neue Technik anbinden. Außerdem werden vier neue Weichen in Mülheim in Betrieb genommen, die für mehr Fahr- und Überholmöglichkeiten auf dem Streckenabschnitt sorgen sollen. Auch im Duisburger Hauptbahnhof werden Weichen erneuert. Bevor das neue Stellwerk das Kommando übernimmt, gibt es noch Testfahrten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal