HomeRegionalFrankfurt am Main

Frankfurt am Main: Ehepaar Richter angeklagt wegen Millionenbetrugs


Das schaut Frankfurt auf
Netflix
1. Monster: Die Geschichte von Jeffrey DahmerMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Ehepaar angeklagt wegen Millionenbetrugs

Von dpa
Aktualisiert am 10.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Jürgen Richter war Geschäftsführer der Frankfurter AWO.
Jürgen Richter war Geschäftsführer der Frankfurter AWO. (Quelle: via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vier Beschuldigte sollen laut der Staatsanwaltschaft Frankfurt einen Abrechnungsbetrug in Höhe von 2,6 Millionen Euro organisiert haben.

Die frühere Leitung der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Frankfurt und Wiesbaden ist wegen Betrugsverdachts in Millionenhöhe angeklagt worden. Der Stadt Frankfurt sei ein Schaden von mehr als 2,6 Millionen Euro zugefügt worden, teilte die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Angeklagt wurden unter anderen der frühere Geschäftsführer des Awo-Kreisverbands Frankfurt, Jürgen Richter und seine Frau, die bis Anfang 2020 Geschäftsführerin der Awo Wiesbaden und zugleich Sonderbeauftragte der Awo Frankfurt für den Bereich Flüchtlingshilfe war.

Den Beschuldigten, darunter zudem ein Rechtsanwalt und eine frühere Abteilungsleiterin der Frankfurter Awo, wird gemeinschaftlicher schwerer Betrug zur Last gelegt. Sie sollen zwischen 2016 und 2018 der Stadt Frankfurt überhöhte Rechnungen für Personal- und Mietkosten beim Betrieb zweier Flüchtlingsunterkünfte berechnet haben.

"Entgegen ihrer Verpflichtung zur größtmöglichen Wirtschaftlichkeit bei dem Betrieb der Flüchtlingsheime soll es den Angeschuldigten darum gegangen sein, unter Vorlage falscher Abrechnungen maximale Gewinne zu erzielen", erklärte die Staatsanwaltschaft.

Weitere Ermittlungen in mehreren Fällen dauern an

Weitere Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue zum Nachteil der Awo im Zusammenhang mit satzungswidrigen Vergütungen und fingierten Honorarzahlungen sowie überhöhten Dienstwagenpauschalen dauerten an, teilte die Anklagebehörde mit.

Der Awo-Skandal um überhöhte Gehälter und Luxus-Dienstwagen war 2019 aufgeflogen. Auch der Frankfurter Awo soll dadurch ein Millionenschaden entstanden sein. Richter wurde fristlos gekündigt, die Awo verlangt Schadenersatz. In dem Komplex wird auch Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) Vorteilsannahme vorgeworfen, er muss sich ab Oktober vor Gericht verantworten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Roxana Frey
Wiesbaden

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website