Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalFrankfurt am Main

Frankfurt: Syrien-Kämpfer zu Bewährungsstrafe verurteilt


Das schaut Frankfurt auf
Netflix
1. WednesdayMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Kämpfer von Freier Syrischer Armee bekommt Bewährungsstrafe

Von afp
Aktualisiert am 05.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Kämpfer der Freien Syrischen Armee auf dem Weg nach Syrien (Symbolbild): Amin M. soll sich ihnen angeschlossen haben.
Kämpfer der Freien Syrischen Armee auf dem Weg nach Syrien (Symbolbild): Amin M. soll sich ihnen angeschlossen haben. (Quelle: Furkan Arslanoglu/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Er schändete eine Leiche und posierte wie ein Jäger mit ihr: Nun wurde der Haftbefehl gegen einen 27-Jährigen in Frankfurt am Main aufgehoben.

Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main hat einen Kämpfer der Miliz Freie Syrische Armee wegen Kriegsverbrechen verurteilt. Die Jugendstrafe von anderthalb Jahren wegen des Vorwurfs der Leichenschändung wurde zur Bewährung ausgesetzt, wie das OLG am Mittwoch mitteilte.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich der heute 27-jährige Amin M. in Syrien einer Widerstandsgruppe angeschlossen hatte, die unter der Freien Syrischen Armee gegen die Staatsführung von Machthaber Baschar al-Assad kämpfte. Im Dezember 2013 stieß er mit weiteren Kämpfern auf die Leiche eines Soldaten der syrischen Streitkräfte.

Aus Wut auf das Regime und das Militär und als Reaktion auf die Luftangriffe ließ sich M. dabei filmen, wie er dem Getöteten mit seinem beschuhten Fuß in den Bauch trat, ihm mit dem Fuß übers Gesicht fuhr und ihn als "Hund" bezeichnete.

Angeklagter posierte mit Totem – U-Haft aufgehoben

Auf mehreren Bildern posierte er zudem mit dem Getöteten. Nach Art eines Großwildjägers stellte er den Fuß auf die Brust des Toten. Die Richter wandten das Jugendstrafrecht an, weil M. zum Tatzeitpunkt 18 Jahre alt war. Der Haftbefehl gegen ihn wurde am Mittwoch aufgehoben.

Sie berücksichtigten demnach seine Entwicklung seit seiner Einreise nach Deutschland: So lebe er in einer stabilen Partnerschaft und habe im Rahmen seiner ausländerrechtlichen Möglichkeiten gearbeitet.

2015 war M. nach Deutschland eingereist und im August 2021 festgenommen worden. Bis Ende Juli 2022 saß er in Untersuchungshaft.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Stefan Simon
  • Florian Wichert
  • Robert Hiersemann
Von Florian Wichert, Robert Hiersemann
Syrien

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website