Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

SV Rot-Weiss Hadamar gegen SV Steinbach: Schlag ins Kontor von Steinbach

Lotto Hessenliga  

Schlag ins Kontor von Steinbach

30.11.2019, 17:25 Uhr | Sportplatz Media

SV Rot-Weiss Hadamar gegen SV Steinbach: Schlag ins Kontor von Steinbach. Schlag ins Kontor von Steinbach (Quelle: Sportplatz Media)

Lotto Hessenliga: SV Rot-Weiss Hadamar – SV Steinbach 8:0 (3:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Der SV Rot-Weiss Hadamar zog dem SV Steinbach das Fell über die Ohren: 0:8 lautete das bittere Resultat aus Sicht des Teams von Petr Paliatka. RW Hadamar setzte sich standesgemäß gegen Steinbach durch.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Mirco Paul stellte die Weichen für Hadamar auf Sieg, als er in Minute 31 mit dem 1:0 zur Stelle war. In der 35. Minute brachte Jonas Herdering das Netz für die Elf von Trainer Kühne Stefan zum Zappeln. Kurz vor dem Seitenwechsel legte Leon Burggraf das 3:0 nach (41.). Der SV Rot-Weiss Hadamar hatte die Chancen genutzt und blickte zur Pause auf einen deutlichen Vorsprung. Die Heimmannschaft konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei RW Hadamar. Raymond Aschenkewitz ersetzte Matthias Neugebauer, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. In der 54. Minute wechselte der SVS Nikola Milenkovski für Tom Wiegand ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Hadamar tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Yuki Noguchi ersetzte Jerome Zey (56.). Die Vorentscheidung führten Zey (58.) und Herdering (66.) mit zwei Toren innerhalb weniger Minuten herbei. Filip Pandza gelang ein Doppelpack (82./83.), mit dem er das Ergebnis auf 7:0 hochschraubte. Burggraf gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für den SV Rot-Weiss Hadamar (85.). Am Ende fuhr Hadamar einen deutlichen Sieg ein. Dabei demonstrierte RW Hadamar bereits in Hälfte eins großes Leistungsvermögen, als man den SV Steinbach in Grund und Boden spielte.

Durch den nie gefährdeten Sieg gegen Steinbach festigte der SV Rot-Weiss Hadamar den vierten Tabellenplatz. Offensiv sticht RW Hadamar in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 52 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. Die bisherige Spielzeit von Hadamar ist weiter von Erfolg gekrönt. Der SV Rot-Weiss Hadamar verbuchte insgesamt elf Siege und vier Remis und musste erst fünf Niederlagen hinnehmen. Die letzten Resultate von RW Hadamar konnten sich sehen lassen – zwölf Punkte aus fünf Partien.

Der SVS muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Der Gast holte auswärts bisher nur sechs Zähler. Nach der klaren Pleite gegen Hadamar steht der SV Steinbach mit dem Rücken zur Wand. Insbesondere an vorderster Front liegt bei Steinbach das Problem. Erst 20 Treffer markierte der SVS – kein Team der Lotto Hessenliga ist schlechter. Mit nun schon zwölf Niederlagen, aber nur vier Siegen und drei Unentschieden sind die Aussichten des SV Steinbach alles andere als positiv.

Am nächsten Samstag (14:00 Uhr) reist der SV Rot-Weiss Hadamar zu Steinbach, gleichzeitig begrüßt der SVS RW Hadamar auf heimischer Anlage.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal