Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Eintracht Frankfurt: Fitter Bas Dost will jetzt wieder liefern

Sport-Tag im Live-Blog  

Fitter Bas Dost will jetzt wieder liefern

09.01.2020, 18:46 Uhr | t-online.de, cf

Eintracht Frankfurt: Fitter Bas Dost will jetzt wieder liefern. Bas Dost beim Torjubel im Spiel gegen SC Paderborn: Jetzt freut sich Eintrachts Stürmer auf den Rückrundenstart. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Bas Dost beim Torjubel im Spiel gegen SC Paderborn: Jetzt freut sich Eintrachts Stürmer auf den Rückrundenstart. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Egal ob Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt, 1. FFC Frankfurt oder die vielen kleineren Frankfurter Sportvereine: Sport spielt in Frankfurt eine riesige Rolle – auch abseits des Fußballs. In unserem Live-Blog finden Sie ab sofort alle Informationen zum Lokalsport.

18.46 Uhr: Das war es für heute!

Wir wünschen einen schönen Feierabend und freuen uns, wenn Sie morgen wieder vorbeischauen.

18.19 Uhr: Silva und Kamada nehmen nicht am Training teil

Während es bei uns schon wieder eine Weile dunkel ist, beginnt für die Adler ein neuer Trainingstag. Ein paar Impressionen:

13 Spieler nehmen heute am Training teil, twittert der Verein. Danny da Costa, Kevin Trapp, Evan N'Dicka, Dominik Kohr und Bas Dost absolvieren heute individuelle Programme, heißt es weiter. André Silva und Daichi Kamada werden heute behandelt. Silva plagen Wadenprobleme, Kamada ist umgeknickt und musste beim Testspiel vorzeitig vom Platz.

17.15 Uhr: Eintracht soll Interesse an Juventus-Turin-Spieler haben

Eintracht Frankfurt soll den Innenverteidiger Daniele Rugani von Juventus Turin kontaktiert haben. Das berichtet das Portal "Fußballtransfers". Die SGE will den 25-Jährigen demnach offenbar ausleihen. Und die Chancen stehen dafür nicht schlecht. Rugani wolle mehr Spielpraxis, heißt es im Bericht. Er stehe zwar fast immer im Kader, werde aber nur selten eingesetzt.

16.11 Uhr: Nachwuchstalent bleibt beim FSV Frankfurt

Der defensive Mittelfeldspieler Luca Bazzoli bleibt beim FSV Frankfurt. Das teilte der Verein mit. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus. Nun hat der 19-Jährige eine Verlängerung für die kommenden zwei Jahre unterschrieben.

14.40 Uhr: 1. FFC und FSV Frankfurt starten ins Wintertraining

Länger war es ruhig um den 1. FFC Frankfurt und den FSV Frankfurt. Nun melden sich die Vereine nach der Weihnachtspause zurück. Der FFC startet morgen wieder mit dem Training. 

Wer freut sich wie Sandrine, dass der FFC-Trainingsauftakt zur ⚽️❄️ Wintervorbereitung am Freitag um 16.00 🕓 am Stadion am Brentanobad 🏟 startet? 🤗 Kommt vorbei 💪 #FFC

Gepostet von 1. FFC Frankfurt am Donnerstag, 9. Januar 2020

Der FSV beginnt am 16. Januar. "Die Vorbereitung findet ausschließlich auf dem eigenen Gelände statt, auf ein Trainingslager im Ausland wird verzichtet", teilt der Verein mit.

13.06 Uhr: Eintrachts Stürmer Dost ist wieder fit 

"Ich bin fit und ich werde jetzt liefern." Das sagte Eintrachts Stürmer Bas Dost nach dem gestrigen Testspiel, berichtet die "Hessenschau". In den vergangenen Monaten musste der 30-Jährige wegen muskulären Problemen immer wieder kürzer treten.

Jetzt aber scheint er wieder komplett gesund und ist nach eigener Aussage seit einer Woche im Trainingslager schmerzfrei. Dass die Eintracht das Testspiel verloren habe, wolle er gar nicht überbewerten. Denn: "Ich finde es prima, dass wir heute verloren haben und dass wir das Spiel in Hoffenheim dann gewinnen."

11.49 Uhr: Eintrachts Sportvorstand hält an Adi Hütter fest

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner hat seinem Cheftrainer Adi Hütter trotz einer Negativserie vor der Winterpause und dem Abrutschen auf den 13. Platz der Fußball-Bundesliga das Vertrauen ausgesprochen.

Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner (r) stärkt Adi Hütter den Rücken. (Quelle: dpa)Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner (r) stärkt Adi Hütter den Rücken. Foto: Arne Dedert/dpa.

"Wir sind absolut von ihm überzeugt", sagte er im Interview der "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Hübner traut dem Coach auf jeden Fall zu, die Eintracht wieder aus der Abstiegszone zu führen. "Ja. Weil er die nötige Erfahrung besitzt und sein Handwerk beherrscht", sagte er. "Er streut sich keinen Sand in die Augen. Er weiß, wie die Resultate zustande gekommen sind und wo wir den Hebel ansetzen müssen." Mehr dazu hier...

11.05 Uhr: Hinteregger: "Wichtig, dass wir unten wegkommen"

Innenverteidiger Martin Hinteregger sieht Eintracht Frankfurt in der zweiten Halbserie der Fußball-Bundesliga erstmal im Kampf gegen den Abstieg gefordert. "Wir stehen nur drei Punkte vor dem Abstiegsplatz. Nach oben brauchen wir uns also erst einmal keine großen Ziele zu setzen", sagte der 27-jährige österreichische Nationalspieler im Interview mit der "Frankfurter Rundschau". "Vielleicht, dass wir zum Schluss noch mal angreifen können. Aber in erster Linie ist es mal wichtig, dass wir unten wegkommen."

Der Tabellen-13. hatte zuletzt sieben Liga-Spiele nicht gewonnen, erreichte aber die K.o.-Runde der Europa League. Die Eintracht startet am 18. Januar bei der TSG 1899 Hoffenheim in die Rückrunde.

10.12 Uhr: Durchwachsenes Fazit nach dem Testspiel

Nicht alles hat funktioniert beim Testspiel der Eintracht gegen Hertha BSC in den USA, das ist das Fazit der Frankfurter, wie der Verein auf seiner Homepage mitteilt. "Während die Adlerträger in neuer Anordnung trotz vielversprechender Ansätze noch Arbeit vor sich wissen, waren die Stadionbesucher unabhängig vom Ergebnis in Feierlaune." Doch auch dazu diene solch ein Testspiel, heißt es weiter: "Zu erkennen, dass sich nach den vielen anstrengenden Trainingstagen in Florida noch viel Potential entfalten kann."

9.00 Uhr: Eintracht verliert Testspiel gegen Hertha BSC

Beim Testspiel in Florida verlor die Eintracht Frankfurt 2:1 gegen die Berliner. Vor mehr als 4.500 Zuschauern beendeten beide Mannschaften die erste Halbzeit torlos. 20 Minuten vor dem Abpfiff kassierte Torwart Kevin Trapp das erste Tor. Timothy Chandler konnte zwei Minuten später –  in der 73. Minute – ausgleichen. Das 1:1 hielt jedoch nicht lange. Erneut traf Herthaner Esswein das Frankfurter Tor.

Die Eintracht musste in St. Petersburg einen Verletzten beklagen: Daichi Kamada musste angeschlagen vom Feld. Eine Diagnose steht noch aus.

Simon Falette (r.): Er kam in dieser Saison bei der Eintracht kaum zum Zug. Nun darf er in Istanbul spielen. (Quelle: dpa/Silas Stein)Simon Falette (r.): Er kam in dieser Saison bei der Eintracht kaum zum Zug. Nun darf er in Istanbul spielen.

7.40 Uhr: Eintracht verleiht Simon Falette nach Istanbul

Die Eintracht Frankfurt und der Tabellenvierte der türkischen Liga Fenerbahce Istanbul einigten sich auf eine Leihe bis zum 30. Juni 2020 mit anschließender Kaufoption, wie der Klub auf seiner Homepage mitteilte.

Der 27 Jahre alte Falette war im Sommer 2017 vom FC Metz aus der französischen Liga an den Main gewechselt, kam in der laufenden Saison allerdings nur zu einem Einsatz. "Simon hat sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren unabhängig von seiner sportlichen Rolle stets loyal und tadellos verhalten, weswegen wir ihm bei seinem Vorhaben keine Steine in den Weg legen wollten. Wir wünschen ihm in Istanbul alles Gute", sagt Sportvorstand Fredi Bobic.

7.21 Uhr: Guten Morgen, Frankfurt!

Guten Morgen an diesem Donnerstag! In unserem Sport-Live-Blog aus Frankfurt begleiten wir Sie durch den Tag. Wenn Sie Anregungen oder Kritik für uns haben, lassen Sie uns einfach einen Kommentar unter dem Artikel da.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal