Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

SV Rot-Weiss Hadamar gegen KSV Hessen Kassel: Hessen Kassel am Gipfel

Lotto Hessenliga  

Hessen Kassel am Gipfel

29.02.2020, 17:25 Uhr | Sportplatz Media

SV Rot-Weiss Hadamar gegen KSV Hessen Kassel: Hessen Kassel am Gipfel. Hessen Kassel am Gipfel (Quelle: Sportplatz Media)

Lotto Hessenliga: SV Rot-Weiss Hadamar – KSV Hessen Kassel 0:8 (0:4) (Quelle: Sportplatz Media)

Der KSV Hessen Kassel kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 8:0-Erfolg davon. Das Team von Tobias Damm ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den SV Rot-Weiss Hadamar einen klaren Erfolg. Das Hinspiel hatte für Hessen Kassel mit einem 2:2-Teilerfolg geendet.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Mahir Saglik trug sich in der neunten Spielminute in die Torschützenliste ein. Adrian Bravo Sanchez versenkte die Kugel zum 2:0 für den KSV Hessen Kassel (18.) Alban Meha schraubte das Ergebnis in der 26. Minute zum 3:0 für den Gast in die Höhe. Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Kühne Stefan, der noch im ersten Durchgang Markus Neugebauer für David Sembene brachte (32.). Der Halbzeitpfiff war noch nicht ertönt, als Bravo Sanchez seinen zweiten Treffer nachlegte (43.). Die Überlegenheit von Hessen Kassel spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. Dass es ein ungleiches Duell war, demonstrierten Saglik (47.), Meha (55.) und Ingmar Merle (72.), die weitere Treffer für den KSV Hessen Kassel folgen ließen. RW Hadamar wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Matthias Neugebauer kam für Filip Pandza (58.). Hessen Kassel tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Brian Schwechel ersetzte Bravo Sanchez (61.). In der 70. Minute stellte Tobias Damm um und schickte in einem Doppelwechsel Sebastian Schmeer und Nasuf Zukorlic für Lukas Iksal und Saglik auf den Rasen. Schmeer besorgte in der Schlussphase schließlich den achten Treffer für den KSV Hessen Kassel (78.). Mit dem Spielende fuhr der KSV Hessen Kassel einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für Hadamar klar, dass gegen Hessen Kassel heute kein Kraut gewachsen war.

Trotz der Niederlage belegt der SV Rot-Weiss Hadamar weiterhin den sechsten Tabellenplatz. Der Gastgeber verbuchte insgesamt elf Siege, vier Remis und sechs Niederlagen.

Mit dem Zu-null-Sieg festigte Hessen Kassel die Position im oberen Tabellendrittel. Mit beeindruckenden 67 Treffern stellt der KSV Hessen Kassel den besten Angriff der Lotto Hessenliga. Mit dem Sieg baute der KSV Hessen Kassel die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte Hessen Kassel 13 Siege, fünf Remis und kassierte erst drei Niederlagen. Seit zehn Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, Hessen Kassel zu besiegen.

Nächster Prüfstein für RW Hadamar ist der SC Viktoria Griesheim (Samstag, 15:00 Uhr). Der KSV Hessen Kassel misst sich am selben Tag mit dem SC Hessen Dreieich (14:00 Uhr).

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal