Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Corona: Eintracht Frankfurt bittet Fans um Unterstützung

Eintrittskarten nicht zurückverlangen  

Eintracht Frankfurt bittet Fans um Unterstützung

15.04.2020, 09:06 Uhr | dpa

Corona: Eintracht Frankfurt bittet Fans um Unterstützung. Eine Fahne der Eintracht Frankfurt weht: Der Verein braucht Unterstützung der Fans. (Quelle: imago images/Jan Hübner)

Eine Fahne der Eintracht Frankfurt weht: Der Verein braucht Unterstützung der Fans. (Quelle: Jan Hübner/imago images)

Die letzten Heimspiele der Eintracht sind wegen der Corona-Krise ausgefallen. Jetzt bittet der Verein darum, das Geld dafür nicht zurückzuverlangen oder für den guten Zweck zu spenden.

Eintracht Frankfurt hat seine Fans gebeten, die geleisteten Beiträge für Eintrittskarten der letzten fünf Saison-Heimspiele beim Verein zu belassen oder zu spenden. "Wir haben aber natürlich Verständnis für jeden, der das Geld braucht. Daher wird es eine reibungslose Rückerstattung geben. Wir sind so stabil aufgestellt, dass wir die gesamte Rückerstattung stemmen können", sagte Vorstandsmitglied Axel Hellmann in einer Mitteilung des Fußball-Bundesligisten vom Dienstag.

Axel Hellmann, Vorstandsmitglied Eintracht Frankfurt, wird interviewt: Der Verein unterstützt Organisationen in der Corona-Krise. (Quelle: dpa/Roland Weihrauch/Archiv)Axel Hellmann, Vorstandsmitglied Eintracht Frankfurt, wird interviewt: Der Verein unterstützt Organisationen in der Corona-Krise.

Für Spenden und die Aktion "AUF JETZT! In Eintracht für die Region" hat die Eintracht fünf soziale Organisationen ausgewählt: die Arche Frankfurt, das Deutsche Rote Kreuz Frankfurt, die Diakonie Hessen, die Frankfurter Tafel und das Universitätsklinikum Frankfurt.

"Es gibt überall hin persönliche Beziehungen und alle haben spezielle Coronahilfsprogramme. Daher ist es uns ein Anliegen, genau diese Institutionen, mit denen wir uns schon lange im direkten Austausch befinden, zu unterstützen. Wir haben genau geprüft, dass diese zu uns passen", erklärte Hellmann.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal