Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt: Eintracht-Trainer Hütter verlangt Steigerung vor Hertha-Spiel

Vor Hertha-Spiel  

Eintracht-Trainer Hütter verlangt Steigerung von seinem Team

24.09.2020, 15:30 Uhr | sid, dpa

Frankfurt: Eintracht-Trainer Hütter verlangt Steigerung vor Hertha-Spiel. Frankfurts Trainer Adi Hütter gibt vor dem Spiel ein Interview: Die Eintracht geht ohne Personalsorgen ins Spiel gegen Hertha. (Quelle: dpa/Stuart Franklin)

Frankfurts Trainer Adi Hütter gibt vor dem Spiel ein Interview: Die Eintracht geht ohne Personalsorgen ins Spiel gegen Hertha. (Quelle: Stuart Franklin/dpa)

Eintracht Frankfurt geht motiviert ins Spiel gegen Hertha. Trainer Adi Hütter hat aber angekündigt, dass er eine Steigerung von seinem Team erwartet – notfalls durch personelle Veränderung.

Trainer Adi Hütter vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt verlangt von seiner Mannschaft beim Punktspiel am Freitag bei Hertha BSC (20.30 Uhr/DAZN) eine deutlich bessere Vorstellung als beim enttäuschenden Saisonauftakt gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld (1:1).

"Wir müssen uns gegenüber dem ersten Spiel steigern. Fakt ist, dass wir Ergebnisse und Leistung bringen müssen", sagte Hütter am Donnerstag: "Es kann auch sein, dass es die ein oder andere personelle Veränderungen geben wird."

Kevin Trapp bleibt

Mit Blick auf das Personal steht die Eintracht vor der Verpflichtung des Australiers Ajdin Hrustic (24) vom niederländischen Erstligisten FC Groningen. "Ich habe ihn als netten und bescheiden Jungen kennengelernt", sagte Hütter vielsagend. Wechselgerüchte um Nationaltorhüter Kevin Trapp will der Coach dagegen "ad acta" legen: "Kevin möchte zu 100 Prozent hierbleiben."

Für das Spiel muss Hütter nur auf den langzeitverletzten Verteidiger Evan N'Dicka verzichten. "Wir hoffen, dass er in etwa einem Monat wieder zurück ist", sagte der Coach am Donnerstag. "Ansonsten sind für das Spiel alle an Bord."

Als Motivation für das 65. Duell der beiden Clubs dient der Eintracht der 4:1-Erfolg in Berlin aus der vorherigen Saison. "Wir erinnern uns natürlich gern an unseren letzten Sieg in Berlin zurück. Aber am Freitag erwartet uns ein ganz anderes Spiel", sagte der Österreicher. "Hertha ist ein gutes Team, mobil und mit einem guten Speed nach vorne."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen sid, dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal