Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

DFB-Sportgericht: Aue muss 8000 Euro Strafe zahlen

Aue  

DFB-Sportgericht: Aue muss 8000 Euro Strafe zahlen

07.08.2019, 16:46 Uhr | dpa

Der FC Erzgebirge Aue muss 8000 Euro Strafe wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans in zwei Fällen zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch. Grund waren die Geschehnisse beim Spiel noch in der vergangenen Saison (12. Mai 2019) gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Fürths Physiotherapeut Benjamin Ngarambe war in der Partie der 2. Fußball-Bundesliga aus dem Innenraum verwiesen worden, beim Verlassen war er von einem Auer Zuschauer mit Bier übergossen und zumindest von einem Auer Zuschauer diskriminierend beleidigt worden.

"Das Sportgericht hatte keine Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Fürther Zeugen", erklärte Hans E. Lorenz als Vorsitzender des DFB-Sportgerichts: "Da es sich um Verstöße einiger weniger Zuschauer handelte, war eine Geldstrafe von 8000 Euro ausreichend." Aue stimmte dem Urteil zu, es ist somit rechtskräftig.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal