Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Zunehmend Beschwerden über Kinderarzt-Versorgung in Hessen

Frankfurt am Main  

Zunehmend Beschwerden über Kinderarzt-Versorgung in Hessen

07.12.2019, 08:49 Uhr | dpa

Zunehmend Beschwerden über Kinderarzt-Versorgung in Hessen. Kind beim Kinderarzt

Ein kleiner Junge wird in einer Kinderarztpraxis am Bauch untersucht. Foto: Arne Dedert/dpa (Quelle: dpa)

Patienten-Anfragen und Beschwerden zur Kinderarzt-Versorgung haben in Hessen deutlich zugenommen. Die Zahl der Beanstandungen, etwa über zu lange Wartezeiten, Aufnahme-Stopps oder lange Anfahrtswege, ist in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen, wie aus einer Antwort des hessischen Sozialministeriums in Wiesbaden auf eine Anfrage hervorgeht. Von 2015 (13 Beschwerden) nahmen die Beschwerden in den Jahren 2016 (23), 2017 (44) und 2018 (94) stark zu. Die meisten Beschwerden zur Versorgung kamen aus Frankfurt.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen berichtete dazu, dass die Main-Metropole entsprechend der Bedarfsplanung aber ausreichend mit Kinderarztpraxen versorgt sei. Es seien keine akuten Defizite zu erkennen. In Hessen waren zum Stichtag am 1. Oktober 2019 470 Kinderärzte in 299 Praxen tätig.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal