Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt am Main: Zoo schließt Brand in Einrichtung nicht aus

Nach Katastrophe in Krefeld  

Frankfurter Zoo hält schlimmen Brand für möglich

02.01.2020, 14:13 Uhr | dpa

Frankfurt am Main: Zoo schließt Brand in Einrichtung nicht aus. Ein Bonobo im Frankfurter Zoo: Auch hier könnte ein Feuer Schlimmes anrichten. (Quelle: imago images/Hartenfelser/Archiv)

Ein Bonobo im Frankfurter Zoo: Auch hier könnte ein Feuer Schlimmes anrichten. (Quelle: Hartenfelser/Archiv/imago images)

Ein verheerendes Feuer wie im Krefelder Zoo ist auch in Frankfurt möglich. Das räumte die Einrichtung nun ein. Dennoch unternimmt der Zoo einiges, damit genau das nicht passiert.

Feuer im Affenhaus, getötete Tiere – der verheerende Brand im Krefelder Zoo hat auch im Frankfurter Zoo Entsetzen ausgelöst. "Das ist eine Tragödie, da sind wir ganz nah bei den Kollegen", sagte eine Zoosprecherin am Donnerstag. Dies gelte umso mehr, da sich eine solche, durch äußere Umstände ausgelöste Katastrophe nie ganz ausschließen lasse, auch nicht in Frankfurt mit seinem Zoo in Innenstadtlage. "Es wäre unseriös, zu sagen: das könnte hier nicht passieren."

"Alle unsere Anlagen entsprechen den aktuellen Brandschutzvorschriften", betonte die Sprecherin. Notfallszenarien aller Art würden immer wieder trainiert, zudem gebe es eine nächtliche Bewachung des Zoos. "Aber ein Feuer ist immer ein unkalkulierbares Ereignis." Die Innenstadtlage des Zoos sei gleichzeitig Risiko und Chance. Wegen der dichten Bebauung ringsum könnten zwar theoretisch explodierende Feuerwerkskörper auf dem Zoogelände landen. Es gebe aber gerade in der Silvesternacht zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr, ebenso aufmerksame Nachbarn.

Noch ist unklar, wie es nach dem Feuer in Krefeld dort mit der Haltung von Affen weitergehen wird. "Die Zukunft wird zeigen, ob der Zuchtbuchkoordinator Tiere von Frankfurt nach Krefeld holt", sagte die Zoosprecherin zu einer möglichen Unterstützung aus Frankfurt. Der Frankfurter Zoo setzt sich für die Zucht und die Erhaltung seltener und bedrohter Tierarten ein. In Frankfurt wird unter anderem das Zuchtbuch für Gorillas im Rahmen des Internationalen Zuchtbuchs geführt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal