Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Lagarde: EZB soll in Frankfurt spürbarer werden

Frankfurt am Main  

Lagarde: EZB soll in Frankfurt spürbarer werden

16.01.2020, 19:23 Uhr | dpa

Lagarde: EZB soll in Frankfurt spürbarer werden. Christine Lagarde

Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank. Foto: Francisco Seco/AP/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Europas oberste Währungshüterin Christine Lagarde will die EZB an ihrem Stammsitz Frankfurt präsenter machen. "Als Präsidentin der Europäischen Zentralbank möchte ich, dass meine Institution den Geist dieser Gemeinschaft widerspiegelt und sich aktiv in sie einbringt", sagte die seit 1. November amtierende Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstagabend beim Neujahrsempfang der Stadt Frankfurt.

"Die Stadt ist ein Vorbild dafür, wie uns europäische Zusammenarbeit stärker machen kann", sagte die Französin. "Und dank ihrer Großzügigkeit und Offenheit ist es kein Wunder, dass ich mich hier sofort zuhause gefühlt habe."

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) lobte den offenen Stil Lagardes: "Sie ist sicherlich die frankfurterischste EZB-Präsidentin seit Langem."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal