Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Schuss löst sich bei fingierter Geldübergabe

Frankfurt am Main  

Schuss löst sich bei fingierter Geldübergabe

16.01.2020, 19:32 Uhr | dpa

Schuss löst sich bei fingierter Geldübergabe. Polizei Blaulicht

Das Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Bei einer vorgespiegelten Geldübergabe an einen Trickbetrüger in Frankfurt ist am Donnerstag ein Schuss gefallen. Die Polizei habe von der Übergabe gewusst und sie überwacht, sagte ein Sprecher. Aus ungeklärter Ursache habe ein Rentner, der Opfer des Trickbetrügers werden sollte, bei der Aktion im Stadtteil Fechenheim einen Schuss abgegeben oder es habe sich ein Schuss gelöst; das sei noch nicht geklärt. Den Angaben zufolge wurde niemand verletzt, der mutmaßliche Betrüger konnte festgenommen werden. Ob es sich um eine scharfe oder eine Schreckschusswaffe handelte, konnte der Sprecher nicht sagen. Mehr sei derzeit nicht bekannt, sagte der Sprecher weiter. Die Einzelheiten seien nun Gegenstand von Ermittlungen. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung über den Vorfall berichtet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal