Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Chefwechsel bei Helaba-Tochter Frankfurter Sparkasse

Frankfurt am Main  

Chefwechsel bei Helaba-Tochter Frankfurter Sparkasse

22.01.2020, 12:55 Uhr | dpa

Chefwechsel bei Helaba-Tochter Frankfurter Sparkasse. Ein Sparkassen-Logo prangt an einer Filiale in Frankfurt am Main

Ein Sparkassen-Logo prangt an einer Filiale in Frankfurt am Main. Foto: picture alliance / Arne Dedert/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Frankfurter Sparkasse bekommt vorzeitig einen neuen Chef: Ingo Wiedemeier, derzeit Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hanau, soll im Laufe des Jahres Robert Restani ablösen. Der 48-jährige Wiedemeier werde das Amt nach Zustimmung der Aufsichtsbehörden und nach Regelung seiner Nachfolge antreten, teilte die Frankfurter Sparkasse am Mittwoch mit.

Restani (62), der das Tochterinstitut der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) seit November 2015 führt, scheidet den Angaben zufolge aus privaten Gründen aus: Nach der überwundenen Krebserkrankung seiner Ehefrau wolle er mehr Zeit mit der Familie verbringen. Sein Arbeitsvertrag läuft regulär bis Oktober 2020.

Auch Restani war seinerzeit von der Hanauer Sparkasse zu dem Frankfurter Institut gewechselt. Die Frankfurter Sparkasse ist jüngsten veröffentlichten Zahlen zufolge gemessen an der Bilanzsumme Deutschlands viertgrößte Sparkasse.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal