Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Eintracht-Vorstand greift Medien an

Frankfurt am Main  

Eintracht-Vorstand greift Medien an

26.01.2020, 15:35 Uhr | dpa

Eintracht-Vorstand greift Medien an. Mitgliederversammlung Eintracht Frankfurt (Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst)

Mitgliederversamllung der Eintracht Frankfurt: Cheftrainer der Eintracht Profi-Fußballer Adi Hütter (l-r), Vorstand Axel Hellmann, Sportdirektor Bruno Hübner und Sportvorstand Fredi Bobic. (Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa)

 Eintracht Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann hat bei der Mitgliederversammlung verschiedene Medien direkt ins Visier seiner  Kritik genommen. "Wir müssen Leute dransetzen, um zu dementieren, dass Ibrahimovic zu Eintracht Frankfurt geht", sagte Hellmann am Sonntag vor rund 600 Mitgliedern zu den zahlreichen Gerüchten, die es vor allem in den Transferperioden gebe.

Der 48-Jährige nannte mehrere Beispiele von misslungenem Journalismus und mahnte an, mehr bei der Wahrheit und den Fakten zu bleiben. "Diese neue Kultur, auf Klickreichweite zu gehen ist nicht das, was wir wollen", monierte Hellmann. Mit dem "Erfinden von Meldungen" wolle man künftig anders umgehen, sagte Hellmann. Wie der Club das zukünftig handhaben wolle, sagte er nicht. Ihm gehe es dabei nicht um kritische Berichterstattung. Ein "scheiß Spiel" solle auch weiter als solches tituliert werden dürfen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal