Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Nach Orkantief "Sabine": Bergung des Krans von Frankfurter Dom beginnt

Nach Sturmtief "Sabine"  

Bergung des umgeknickten Krans auf Frankfurter Dom beginnt

11.02.2020, 11:34 Uhr | dpa, t-online.de

Nach Orkantief "Sabine": Bergung des Krans von Frankfurter Dom beginnt. Ein Monteur befestigt am Ausleger eines Krans den Haken eines Mobilkrans: Der Ausleger ist bei Sturmtief "Sabine" auf das Dach des Frankfurter Doms gestürzt.  (Quelle: dpa/Silas Stein)

Ein Monteur befestigt am Ausleger eines Krans den Haken eines Mobilkrans: Der Ausleger ist bei Sturmtief "Sabine" auf das Dach des Frankfurter Doms gestürzt. (Quelle: Silas Stein/dpa)

Ein Teil eines Kran ist wegen des Sturmtiefs "Sabine" auf das frisch sanierte Dach des Frankfurter Doms gefallen und hat dort massive Schäden angerichtet. Nun soll der Kran geborgen werden.

Nach dem Sturz eines Kran-Auslegers auf das Dach des Frankfurter Doms während des Wintersturms "Sabine" haben am Dienstag Vorbereitungen für die Bergung des havarierten Krans begonnen. Zwei Autokräne wurden aufgebaut, die den Kran von beiden Seiten stützen.

Ein Kran ist während des Sturms "Sabine" auf das Dach des Frankfurter Doms gestürzt: Nun beginnen die Bergungsarbeiten. (Quelle: dpa/Frank Rumpenhorst)Ein Kran ist während des Sturms "Sabine" auf das Dach des Frankfurter Doms gestürzt: Nun beginnen die Bergungsarbeiten.

"Wenn das Wetter stabil bleibt, werden wir ihn heute bergen", sagte ein Sprecher des Baudezernats. Momentan sei aber noch "alles im Fluss", so dass sich nicht sagen lasse, wann der Kran sicher entfernt werden könne. Ehe die Arbeiten auf dem Dach beginnen können, muss sich das Wetter beruhigt haben. Wettervorhersagen zufolge kann es am Dienstag weiterhin zu Sturmböen kommen. Dachdecker versuchen außerdem, das beschädigte Dach abzudichten, damit keine weiteren Schäden durch Regen auftreten, so die Stadt.

Frankfurter Dom bleibt geschlossen

Der Baukran hatte beim Sturz auf das frisch sanierte Dach des Frankfurter Doms schwere Schäden angerichtet. Noch ist laut Stadt unklar, wie hoch der entstandene Schaden ist. Verletzt wurde niemand. Parallel zu den Bergungsarbeiten wird ermittelt, wie es zum Einsturz des Krans kommen konnte. Der Dom bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Der Dom habe eine besondere Bedeutung für Frankfurt, teilte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) mit. Neben dem Römer und der Paulskirche sei es eines der wichtigsten Gebäude der Stadt, dort fanden einst die Kaiserkrönungen statt. "Natürlich wünschen wir uns jetzt alle, dass die Schäden so schnell es geht repariert werden. An Geld dafür sollte es nicht fehlen", betonte Feldmann.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal