Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Schweren Unfall verursacht: Geldstrafe für Baggerfahrer

Frankfurt am Main  

Schweren Unfall verursacht: Geldstrafe für Baggerfahrer

14.02.2020, 15:30 Uhr | dpa

Weil er durch Nachlässigkeit einen folgenschweren Unfall verursacht hat, muss ein Baggerfahrer eine Geldstrafe von 1800 Euro (30 Tagessätze) zahlen. Das Amtsgericht Frankfurt verurteilte den 39-Jährigen am Freitag wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Angeklagte hatte auf einer Gleisbaustelle in Frankfurt-Schwanheim im Oktober mit dem Bagger zurückgesetzt, ohne die Fahrerkabine in Fahrtrichtung gedreht zu haben. Dadurch wurde ein Gleiskontrolleur am linken Fuß derart gequetscht, dass der Unterschenkel amputiert werden musste. (AZ 3669 Js 233311/18)

Vor Gericht berief sich der Angeklagte auf einschlägige Vorschriften, die einen Blick in den Rückspiegel und ein Hupsignal beim Zurücksetzen für ausreichend hielten. Laut Urteil aber hätte der Fahrer den Unfall "bei einem sorgfältigeren Vorgehen durchaus vermeiden können". Insbesondere hätte er dafür sorgen müssen, dass das Gleisbett vor dem Zurücksetzen von anderen Bauarbeitern frei gemacht wurde. Das Urteil ist rechtskräftig.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal