Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Taxiunternehmer wegen Steuerbetrugs vor Gericht

Frankfurt am Main  

Taxiunternehmer wegen Steuerbetrugs vor Gericht

17.02.2020, 14:59 Uhr | dpa

Weil er rund 1,15 Millionen Euro Steuern und Sozialabgaben hinterzogen haben soll, steht seit Montag ein Taxiunternehmer vor dem Landgericht Frankfurt. Es ist bereits der zweite Prozess gegen den 49 Jahre alten Geschäftsmann: 2017 hatte ihn das Gericht zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt, doch der Bundesgerichtshof hob dieses Urteil teilweise auf. Deswegen muss der Fall erneut verhandelt werden.

Überprüfungen der Finanz- und Zollbehörden hatten laut Anklage 2012 ergeben, dass zwei Jahre lang rund 330 000 Euro Steuern sowie mehr als 820 000 Euro an Sozialversicherungsabgaben nicht gezahlt worden waren. Die Fahrer des Taxiunternehmers sollen entsprechend weitgehend "schwarz" unterwegs gewesen sein.

Am ersten Verhandlungstag äußerte sich der Angeklagte noch nicht zu den Vorwürfen. In dem Verfahren geht es vor allem um die möglicherweise hinterzogene Einkommenssteuer. Die Wirtschaftsstrafkammer hat zunächst drei Verhandlungstage bis Ende Februar geplant.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal