Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Millionenschwerer Drogenschmuggel: fünfeinhalb Jahre Haft

Frankfurt am Main  

Millionenschwerer Drogenschmuggel: fünfeinhalb Jahre Haft

20.02.2020, 15:45 Uhr | dpa

Millionenschwerer Drogenschmuggel: fünfeinhalb Jahre Haft. Eine Statue der Justitia

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Weil er mit rund sechs Kilogramm hochwertigem Heroin am Frankfurter Flughafen aufgefallen war, ist ein 34-Jähriger vom Landgericht Frankfurt zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter schätzten den Marktwert der in die Zwischenböden zweier Koffer eingebauten Drogen am Donnerstag auf mehr als eine Million Euro. Das Rauschgift stammte aus Südafrika und sollte über Frankfurt nach England transportiert werden. Der Einsatz von Drogenspürhunden vereitelte jedoch diesen Plan.

Vor Gericht legte der Angeklagte ein Geständnis ab und benannte dabei gleichzeitig seinen südafrikanischen Auftraggeber. Dies brachte ihm als "Kronzeuge" eine erhebliche Strafmilderung ein. Normalerweise hätten ihm bei einer so großen Drogenmenge in derart guter Qualität sieben bis acht Jahre gedroht, hieß es im Urteil. Der mit ihm befreundete Auftraggeber habe ihm einen Urlaub in Südafrika spendiert und ihn am Ende gebeten, die Koffer mitzunehmen, sagte der Angeklagte. Dass er dabei von den Drogen keine Ahnung gehabt haben will, glaubten ihm die Richter allerdings nicht.

Das Urteil ist rechtskräftig.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal