Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Eisenbahngewerkschaft fordert mehr Geld und Urlaub

Frankfurt am Main  

Eisenbahngewerkschaft fordert mehr Geld und Urlaub

25.02.2020, 12:08 Uhr | dpa

Eisenbahngewerkschaft fordert mehr Geld und Urlaub. EVG-Logo

Das Logo der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) ist an einer Scheibe zu sehen. Foto: Raphael Knipping/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Im Tarifstreit mit der Erfurter Bahn und der Süd-Thüringen-Bahn pocht die Eisenbahngewerkschaft EVG auf mehr Geld und Urlaub für die Beschäftigten. "Dass der Arbeitgeber bislang keine Bereitschaft zeigt, ein verbessertes Angebot vorzulegen, können wir nur als bewusste Missachtung der Leistungen seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstehen", erklärte die Geschäftsstellenleiterin der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) in Erfurt, Steffi Recknagel. Die Gewerkschaft fordert unter anderem eine neue Gehaltstabelle mit einer Entgelterhöhung von 3,5 Prozent allein für das Jahr 2020 sowie mehr Erholungsurlaub.

Die Tarifverhandlungen sollen am 19. März fortgesetzt werden. "Wir hoffen, dass es die finale Verhandlungsrunde sein wird", sagte die kaufmännische Leiterin bei der Erfurter Bahn und Prokuristin bei der Süd-Thüringen-Bahn, Beatrix Bley. Ihrer Auffassung nach liege ein "angemessenes Angebot" vor. Von den Verhandlungen seien bei der Erfurter Bahn 350 Beschäftigte und bei der Süd-Thüringen-Bahn 230 Beschäftigte betroffen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal