Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

DZ-Bank-Doppelspitze bilanziert erstes gemeinsames Jahr

Frankfurt am Main  

DZ-Bank-Doppelspitze bilanziert erstes gemeinsames Jahr

27.02.2020, 01:13 Uhr | dpa

DZ-Bank-Doppelspitze bilanziert erstes gemeinsames Jahr. DZ Bank

Eine Fahne der DZ Bank Gruppe weht vor dem Banken-Hochhaus "Westend 1". Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Unter neuer Führung dürfte die DZ Bank im vergangenen Jahr ihren Gewinn gesteigert haben. Co-Chef Cornelius Riese hatte Anfang November ein Vorsteuerergebnis "jenseits von zwei Milliarden Euro" in Aussicht gestellt. Heute ziehen Riese und Co-Chef Uwe Fröhlich in Frankfurt ihre erste gemeinsame Bilanz. Das Duo führt das genossenschaftliche Spitzeninstitut seit Januar 2019.

Fortschritte machte die DZ Bank bei der Zerlegung ihrer von der Schiffskrise gebeutelten Tochter DVB. Der Bestand an Flugzeugkrediten wurde an die japanische Großbank MUFG verkauft. Dieses Anfang März angebahnte Geschäft wurde im November besiegelt.

Im abgelaufenen Jahr profitierte die DZ-Bank-Gruppe auch von Sondereffekten. So wurden Auslandsgesellschaften der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der Fondsgesellschaft Union Investment verkauft, das Staatsanleihen-Portfolio der DZ HYP entwickelte sich besser als erwartet.

Im Gesamtjahr 2018 hatten die Turbulenzen an den Kapitalmärkten Spuren in der Bilanz der DZ-Bank-Gruppe hinterlassen. Das Vorsteuerergebnis verringerte sich binnen Jahresfrist von 1,81 Milliarden auf 1,37 Milliarden Euro. Nach Steuern verdiente die Gruppe 918 Millionen Euro nach knapp 1,1 Milliarden Euro ein Jahr zuvor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal