Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Lufthansa: Bilanz 2019 und Überlebenskampf 2020

Frankfurt am Main  

Lufthansa: Bilanz 2019 und Überlebenskampf 2020

19.03.2020, 01:06 Uhr | dpa

Lufthansa: Bilanz 2019 und Überlebenskampf 2020. Lufthansa-Maschinen stehen auf einem Flughafen

Lufthansa-Maschinen stehen auf einem Flughafen. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Lufthansa will an diesem Donnerstag (07.00 Uhr) über ihre wirtschaftliche Lage in der gegenwärtigen Coronakrise berichten. Der Dax-Konzern kämpft mit dem Fast-Zusammenbruch des internationalen Luftverkehrs in Folge der Covid-19-Pandemie.

Bereits das coronafreie Jahr 2019 war von Preisschlacht und Gewinnwarnungen geprägt. Am Ende reichte es noch für einen operativen Gewinn von 2,03 Mrd Euro (bereinigtes Ebit) - ein Rückgang von nahezu 29 Prozent.

Bereits im März dürfte feststehen, dass ein solches Ergebnis 2020 nicht zu wiederholen ist. Der Konzern traut sich derzeit keine Prognose zu, die aktuellen Einschnitte sind aber bereits heftig. So will die Gruppe bis zu 90 Prozent ihrer Langstreckenflüge und bis zu 80 Prozent ihrer Europaverbindungen streichen.

Finanziell will der Vorstand den Aktionären die Dividende streichen, tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken und sich um staatliche Beihilfen bemühen. Das Unternehmen hat sich neue Kredite in Höhe von 600 Millionen Euro gesichert. Damit verfügt der Konzern nach eigenen Angaben über flüssige Mittel von rund 4,3 Milliarden Euro, hieß es. Hinzu kämen ungenutzte Kreditlinien von rund 800 Millionen Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal