Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Prozess: Mann soll Tötung von Verwandtem zugesagt haben

Frankfurt am Main  

Prozess: Mann soll Tötung von Verwandtem zugesagt haben

01.04.2020, 03:36 Uhr | dpa

Prozess: Mann soll Tötung von Verwandtem zugesagt haben. Blick auf das Landgericht Frankfurt/Main

Blick auf das Landgericht Frankfurt/Main. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Weil er seinem Vater die Tötung eines Verwandten versprochen haben soll, muss sich von heute an ein 23-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Die Anklage legt dem Türken die Verabredung eines Totschlags zur Last. Hintergrund des väterlichen Tötungsauftrags sollen Schulden des Verwandten bei der Familie gewesen sein. Der Mann erhielt laut Gericht wenig später tatsächlich einen Messerstich in den Rücken - allerdings nicht vom Angeklagten, sondern von dessen Bruder, gegen den gesondert ermittelt wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal