Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt sieht gutes Potenzial für Nachverdichtung

Frankfurt am Main  

Frankfurt sieht gutes Potenzial für Nachverdichtung

07.04.2020, 11:46 Uhr | dpa

Frankfurt sieht gutes Potenzial für Nachverdichtung. Aufstockung von Häusern

Um zwei neue Obergeschosse aufgestockt wurde dieses Haus in der Frankfurter Platensiedlung. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

In Frankfurt gibt es nach Ansicht der Stadtverwaltung gute Möglichkeiten für Nachverdichtung. "Wir haben ermittelt, dass wir bis zum Jahr 2030 ein Potenzial für 70 000 bis 90 000 Wohnungen im Stadtgebiet haben", sagte Planungsdezernent Mike Josef (SPD). 60 Prozent könnten dabei im Rahmen von Nachverdichtung errichtet werden. 2019 wurden laut Dezernatsangaben im Bereich Dachgeschossausbau und Dachaufstockung 312 Wohnungen ermöglicht. Insgesamt wurden 86 Prozent aller beantragten Dachgeschossausbauten genehmigt.

Der Eigentümerverband Haus & Grund Hessen kritisiert dagegen die bürokratischen Hürden, die es oft gebe. Die Bearbeitung von Bauanträgen würden oft viel zu lange dauern. Zudem müsse in Städten wie Frankfurt eine Ablöse für Stellplätze bezahlt werden.

Als Vorzeigebeispiel für Nachverdichtung präsentiert die Stadt gerne die Platensiedlung, wo über Aufstockung und den Bau von Quergebäuden derzeit 650 Wohnungen geschaffen werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal