Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Apothekenüberfall: Haftbefehl zu Prozessbeginn

Frankfurt am Main  

Apothekenüberfall: Haftbefehl zu Prozessbeginn

08.04.2020, 12:49 Uhr | dpa

Ohne den Angeklagten hat am Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess gegen einen mutmaßlichen Räuber begonnen. Zum Prozessbeginn erschien der 36-Jährige nicht im Gerichtssaal. Recherchen des Gerichts ergaben, dass er seit einem Fahrradunfall, den er nach der ihm vorgeworfenen Tat erlitt, geistig und körperlich stärker eingeschränkt ist. Das Gericht erließ einen Haftbefehl und will den Prozess nun im Mai erneut ansetzen.

Der Anklage zufolge erschien der Mann im April 2018 in einer Apotheke in Neu-Anspach (Hochtaunuskreis) und hielt der Angestellten ein aus zwei Nägeln bestehendes Armband entgegen. Nachdem die Mitarbeiterin nicht reagierte, soll er selbst in die Kasse gegriffen und 330 Euro genommen haben. Anhand gentechnischer Spuren an einem der Nägel wurde er später identifiziert. Hintergrund der Tat war offenbar die Drogen- und Alkoholsucht des Mannes und der damit verbundene Geldbedarf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal