Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Nach Friseur-Fotos: Geldstrafen gegen Akanji und Sancho

Frankfurt am Main  

Nach Friseur-Fotos: Geldstrafen gegen Akanji und Sancho

05.06.2020, 16:10 Uhr | dpa

Nach Friseur-Fotos: Geldstrafen gegen Akanji und Sancho. Jadon Sancho von Dortmund gestikuliert auf dem Spielfeld

Jadon Sancho von Dortmund gestikuliert auf dem Spielfeld. Foto: Martin Meissner/AP-Pool/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat nach den umstrittenen Fotos eines Friseurtermins die Spieler Manuel Akanji und Jadon Sancho von Borussia Dortmund mit Geldstrafen in nicht bekannter Höhe belegt. Die beiden hätten "bei häuslichen Friseurterminen offenkundig gegen allgemeine Hygiene- und Infektionsschutzstandards sowie insbesondere gegen das medizinisch-organisatorische Konzept der DFL-Taskforce" verstoßen, teilte die DFL am Freitag mit. Dies sei auf Fotos, die in Medien und in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden, erkennbar gewesen.

Es stehe "außer Frage, dass auch Profi-Fußballer ihre Haare schneiden lassen müssen. Dies muss derzeit jedoch im Einklang mit dem medizinisch-organisatorischen Konzept erfolgen", hieß es weiter. Akanji und Sancho können innerhalb von fünf Tagen Beschwerde einlegen. "Absoluter Witz DFL", twitterte Sancho am Freitag.

Die Strafen richten sich laut DFL "ausdrücklich nicht gegen den Club, bei dem kein "Organisationsverschulden" erkennbar ist." Dortmunds Manager Michael Zorc hatte den privaten Friseurtermin und die Fotos tags zuvor deutlich kritisiert. Es sei gegen die Maskenpflicht verstoßen worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal