Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Comdirect-Minderheitsaktionäre: SdK will höhere Barabfindung

München  

Comdirect-Minderheitsaktionäre: SdK will höhere Barabfindung

08.06.2020, 15:08 Uhr | dpa

Comdirect-Minderheitsaktionäre: SdK will höhere Barabfindung. Comdirect Bank

Der Schriftzug der Comdirect Bank AG ist am Sitz der Bank auf zwei Fahnen zu sehen. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Kleinanlegergemeinschaft SdK will vor Gericht eine höhere Abfindung für Minderheitsaktionäre der Commerzbank-Tochter Comdirect durchsetzen. Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) sei überzeugt, "im Wege eines gerichtlichen Spruchverfahrens (...) eine Nachbesserung der Barabfindung erreichen zu können", teilte die SdK am Montag in München mit. Daher werde die SdK einen Antrag auf Einleitung eines Spruchverfahrens stellen.

Die Commerzbank hatte im September angekündigt, sich die Comdirect mit Sitz im schleswig-holsteinischen Quickborn ganz einverleiben zu wollen. Anschließend stockte der Frankfurter Konzern seinen Anteil an der Comdirect auf 90,29 Prozent auf. Die restlichen Eigentümer sollen 12,75 Euro je Aktie erhalten. Die Comdirect-Hauptversammlung hatte diesem sogenannten Squeeze-out Anfang Mai mit großer Mehrheit zugestimmt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal