Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Frankfurt will Stra├čenbahnnetz ausbauen

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 07.07.2020Lesedauer: 1 Min.
Eine Stra├čenbahn f├Ąhrt vor der Paulskirche in Frankfurt vorbei: Die Stadt will das Stra├čenbahnnetz in den kommenden Jahren ausbauen.
Eine Stra├čenbahn f├Ąhrt vor der Paulskirche in Frankfurt vorbei: Die Stadt will das Stra├čenbahnnetz in den kommenden Jahren ausbauen. (Quelle: Jan Huebner/Archiv/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Frankfurt steigen die Fahrgastzahlen im Nahverkehr seit Jahren. Nun reagiert die Stadt: K├╝nftig sollen alle Stra├čenbahnen mindestens im Zehn-Minuten-Takt fahren, teilweise sogar alle f├╝nf Minuten.

Engere Taktung, l├Ąngere Z├╝ge und Ausbau des bestehenden Netzes ÔÇô mit diesem Konzept will die Stadt Frankfurt ihr Stra├čenbahnnetz weiterentwickeln. "Neue Stra├čenbahnstrecken lassen sich schneller und preiswerter realisieren als U-Bahnstrecken", teilte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) am Montag mit. Zudem sei die st├Ądtebauliche Integration der Niederflur-Stra├čenbahnen wesentlich einfacher als die der U-Bahnen. Das Konzept solle schrittweise in den kommenden Jahren umgesetzt werden.


Frankfurt: So sch├Ân ist die Stadt von oben

Blick auf den Main bei Sonnenschein: 26 Kilometer betr├Ągt die Flussl├Ąnge im Frankfurter Stadtgebiet.
Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt: Die Skyline von Frankfurt ist weltber├╝hmt.
+9

Grunds├Ątzlich sollen die Bahnen im Zehn-Minuten-Takt fahren, hie├č es in einer Mitteilung der Stadt. Durch die ├ťberlagerung von zwei Linien entstehe jedoch in den Hauptverkehrszeiten auf manchen Strecken ein F├╝nf-Minuten-Takt mit zw├Âlf Fahrten pro Stunde, etwa zwischen Hauptbahnhof und Rebstockbad mit den Linien 17 und 20.

Klaus Oesterling (SPD), Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt: "Es ist an der Zeit, unser Stra├čenbahnsystem grunds├Ątzlich neu zu ordnen."
Klaus Oesterling (SPD), Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt: "Es ist an der Zeit, unser Stra├čenbahnsystem grunds├Ątzlich neu zu ordnen." (Quelle: Swen Pf├Ârtner/Archiv/dpa-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Bayern-Wende im Fall Lewandowski"
Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, will den FC Bayern aber am liebsten sofort verlassen.


Auf st├Ąrker nachgefragten Abschnitten werde das Angebot noch dichter bis hin zu 42 Fahrten wie zwischen Hauptbahnhof und Platz der Republik. Vorhandene Strecken, die zurzeit nur betrieblich genutzt werden, sollen nach den Pl├Ąnen der Stadt und der Nahverkehrsgesellschaft traffiQ reaktiviert werden.

Weitere Artikel


Die Fahrgastzahlen in Frankfurt sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, so die Stadt. Im Vergleich zum Jahr 2010 sei ein Mehr an Fahrg├Ąsten von bis zu 37 Prozent gez├Ąhlt worden, vor allem der Stra├čenbahnverkehr habe daran einen gro├čen Anteil. Der Anstieg sei Folge der wachsenden Stadt und einer zunehmenden Nachfrage nach nachhaltigen Mobilit├Ątsangeboten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
SPD

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website