Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurter Flughafen: Fraport streicht bis zu 4.000 Stellen

Stellenabbau unvermeidlich  

Fraport erwartet nach Verlust lange Durststrecke

04.08.2020, 15:00 Uhr | dpa

Frankfurter Flughafen: Fraport streicht bis zu 4.000 Stellen. Fraport-Vorstandschef Stefan Schulte steht am Flughafen Frankfurt (Archivbild): Im zweiten Quartal hat der Konzern erneut rote Zahlen geschrieben. (Quelle: dpa/Boris Roessler)

Fraport-Vorstandschef Stefan Schulte steht am Flughafen Frankfurt (Archivbild): Im zweiten Quartal hat der Konzern erneut rote Zahlen geschrieben. (Quelle: Boris Roessler/dpa)

Die Corona-Krise hat den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport schwer getroffen. Die Geschäftszahlen sehen düster aus – das wird sich wohl auch auf Arbeitsplätze auswirken.

Der Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Krise hat den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport im zweiten Quartal tief in die roten Zahlen gerissen. Unter dem Strich stand ein Verlust von rund 182 Millionen Euro nach 127 Millionen Euro Gewinn ein Jahr zuvor, wie das im Dax gelistete Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

Vorstandschef Stefan Schulte rechnet für das laufende Jahr am Heimatstandort und an den Auslandsflughäfen mit Verkehrsrückgängen im hohen zweistelligen Prozentbereich. Auch im Gesamtjahr dürfte unter dem Strich ein deutlicher Verlust stehen. Fraport will deshalb wie angekündigt 3.000 bis 4.000 Jobs in Frankfurt abbauen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal