Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Betrug mit unversteuertem Shisha-Tabak: Bewährungsstrafen

Frankfurt am Main  

Betrug mit unversteuertem Shisha-Tabak: Bewährungsstrafen

24.09.2020, 17:37 Uhr | dpa

Sie brachten in großem Umfang unversteuerten Wasserpfeifen-Tabak nach Deutschland und verkauften ihn dann in Shisha-Bars: Zwei 28 und 30 Jahre alte Männer sind deshalb am Donnerstag vom Landgericht Frankfurt wegen Steuerbetrugs zu Bewährungsstrafen von jeweils einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden. Zusätzlich müssen sie den dabei entstandenen Schaden von mehr als 160 000 Euro an das Finanzamt nachzahlen (AZ 7680 Js 207730/20).

Die Angeklagten hatten den Tabak vor allem in Ländern des Nahen Ostens gekauft und auf Geheiß unbekannt gebliebener Hinterleute per Flugzeug nach Frankfurt gebracht. Verkauft wurde der an sich legale, aber der Tabaksteuer unterworfene Tabak vor allem in Berlin und im Ruhrgebiet. Vor Gericht hatten die Männer 15 Einzeltaten eingeräumt. Sie hätten sich mit dem Erlös ihr Studium finanzieren wollen. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal