Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Internationaler Hochhauspreis für Schwedische Wohn-Türme

Frankfurt am Main  

Internationaler Hochhauspreis für Schwedische Wohn-Türme

29.10.2020, 01:46 Uhr | dpa

Internationaler Hochhauspreis für Schwedische Wohn-Türme. Doppel-Türme "Norra Tornen"

Die Doppel-Türme "Norra Tornen" in Stockholm. Foto: Anders Bobert/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Doppel-Türme "Norra Tornen" aus der schwedischen Hauptstadt Stockholm erhalten den Internationalen Hochhauspreis. Die Jury billigte den Wohngebäuden eine zeitlos-wegweisende Architektur zu, wie die Veranstalter am Donnerstag in Frankfurt bekanntgaben. Hervorgehoben wurden die kastenartigen Fertigteilelemente aus Beton, mit denen die Fassaden rings herum bestückt sind. Die bis zu 125 Meter hohen "Nördlichen Türme" leisteten einen Beitrag zu einem stimmigen Stadtgefüge, befand die Jury.

Im Finale war auch ein Neubau im Frankfurter Bankenviertel, der "Omniturm". Das Gebäude mit seinem charakteristischen Hüftschwung gehört damit nach Ansicht der Jury zu den fünf besten Wolkenkratzern der Welt.

Der Hochhauspreis ist mit 50 000 Euro dotiert und wird seit 2004 alle zwei Jahre von der Stadt Frankfurt, dem Deutschen Architekturmuseum und der DekaBank vergeben. Er gilt als weltweit wichtigste Auszeichnung für Hochhäuser. Wegen der Corona-Pandemie fand die Preisverleihung virtuell statt, sie konnte per Livestream verfolgt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal