Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Weniger Organspenden in Niedersachsen

Frankfurt am Main  

Weniger Organspenden in Niedersachsen

14.01.2021, 13:27 Uhr | dpa

Weniger Organspenden in Niedersachsen. Ein Organspendeausweis wird in einer Hand gehalten

Ein Organspendeausweis wird vor ein Modell eines menschlichen Torsos gehalten. Foto: Daniel Maurer/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Zahl der Organspenden und -Transplatationen in Niedersachsen ist 2020 im Vergleich zu den Vorjahren gesunken. In Bremen stiegen die Zahlen dagegen, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Bundesweit sei die Zahl der Organspenden vergangenes Jahr trotz Corona-Pandemie weitgehend stabil geblieben, zog die Gesellschaft Bilanz.

2020 spendeten in Niedersachsen 54 Menschen nach ihrem Tod ein oder mehrere Organe. 2018 waren es noch 62 Menschen gewesen, 2019 hatten 59 Menschen Organe gespendet. Die Zahl der durchgeführten Organübertragungen sank binnen zwei Jahren von 416 auf 341. In Bremen spendeten vergangenes Jahr acht Menschen Organe (2018: vier). Die Zahl der gespendeten Organe stieg auf 27 (2018: 15).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal