Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Zivilpolizist gerät am Hauptbahnhof in Revierstreit

Frankfurt am Main  

Zivilpolizist gerät am Hauptbahnhof in Revierstreit

15.01.2021, 15:27 Uhr | dpa

Zivilpolizist gerät am Hauptbahnhof in Revierstreit. Hauptbahnhof Frankfurt am Main

Der Schriftzug "Frankfurt am Main Hbf" steht auf einem Schild im Hauptbahnhof. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Ein junger Mann hat am Frankfurter Hauptbahnhof versucht, einen Zivilbeamten der Bundespolizei zu vertreiben - mit den Worten, der Bahnhof sei "sein Revier". Dabei bedrohte der 19-Jährige den Polizisten mit einem Stein und sagte ihm, dass nur er am Bahnhof arbeite und er keinen neben sich dulde.

Der Beamte nahm den Mann mit Hilfe eines hinzugeeilten Kollegen fest und leitete ein Ermittlungsverfahren gegen ihn ein, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Zu der Frage, welcher Tätigkeit er denn in "seinem" Revier nachgehe, äußerte sich der 19-Jährige am Donnerstag nicht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal