Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Eigentumswohnungen in Frankfurt nochmals teurer

Frankfurt am Main  

Eigentumswohnungen in Frankfurt nochmals teurer

19.01.2021, 17:33 Uhr | dpa

Eigentumswohnungen in Frankfurt nochmals teurer. Mietwohnungen in einem Hochhaus

Blick auf die Fassade eines Wohnhauses. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Preise für Eigentumswohnungen in Frankfurt sind im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Nach Angaben der Stadt vom Dienstag wurden sie im Fall von Neubauten im Schnitt für rund 7670 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche gehandelt. Der Preisanstieg betrug demnach 8,7 Prozent, schwächte sich im Vergleich zum Vorjahr aber ab. Die Umsätze von neuen Eigentumswohnungen seien im Krisenjahr um rund 35 Prozent zurückgegangen.

Die Nachfrage nach Wohnimmobilien in Frankfurt sei aber ungebrochen, hieß es. Die Zahl der Transaktionen bei Preisen oberhalb von 10 000 Euro pro Quadratmeter habe zugenommen; bei mehr als 200 Verkäufen lag der Quadratmeterpreis im vergangenen Jahr über der Summe. Auch steige die Nachfrage nach kleinen Wohnungen. Die mittlere Wohnfläche sei von 97 Quadratmetern im Jahr 2010 auf 71 Quadratmeter im Jahr 2020 geschrumpft.

Die Vermarktung von Einzelhandelsobjekten und Hotels gestalte sich wegen den Auswirkungen der Corona-Pandemie schwierig. Unsicher blicke auch der Bürosektor in die Zukunft. Die Umsätze auf dem Immobilienmarkt insgesamt gingen den Angaben zufolge von 8,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 auf voraussichtlich 6,1 Milliarden Euro im vergangenen Jahr zurück.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal