Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Prozess um Korruption im Flughafen-Frachtzentrum eröffnet

Frankfurt am Main  

Prozess um Korruption im Flughafen-Frachtzentrum eröffnet

25.02.2021, 02:29 Uhr | dpa

Prozess um Korruption im Flughafen-Frachtzentrum eröffnet. Landgericht Frankfurt am Main

Das Landgericht Frankfurt am Main. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Eine Korruptionsaffäre im Frachtzentrum "Cargo City Süd" des Frankfurter Flughafens wird seit Donnerstag juristisch aufgearbeitet. Angeklagt sind vor dem Landgericht Frankfurt zwei Unternehmer und ein Angestellter einer usbekischen Fluggesellschaft. Die Anklage legt dem 69 Jahre alten Inhaber einer Vermittlungsfirma für Frachtflächen in Flugzeugen sowie dessen 41 Jahre alten Sohn zur Last, an den mitangeklagten Angestellten (44) insgesamt knapp 400 000 Euro Schmiergeld gezahlt zu haben. Als Gegenleistung sollen der Firma umfangreiche Frachtflächen in diversen Maschinen der Fluglinie zur Vermittlung überlassen worden seien. (Aktenzeichen 7700 Js 235422/14)

Nachdem die Flughafenbetreibergesellschaft Fraport von den Unregelmäßigkeiten erfahren hatte, kam ein Ermittlungsverfahren in Gang. Die beiden Firmenbetreiber kündigten für die nächsten Verhandlungstage Einlassungen an. Der Angestellte will sich vorläufig noch nicht zu den Anklagepunkten äußern. Das Gericht hat zunächst sechs Verhandlungstage bis April terminiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal