Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Fresenius-Chef Sturm verlässt Lufthansa-Aufsichtsrat

Bad Homburg vor der Höhe  

Fresenius-Chef Sturm verlässt Lufthansa-Aufsichtsrat

03.03.2021, 18:20 Uhr | dpa

Fresenius-Chef Sturm verlässt Lufthansa-Aufsichtsrat. Stephan Sturm

Stephan Sturm, Vorsitzender des Vorstands der Fresenius SE. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Fresenius-Chef Stephan Sturm zieht sich aus dem Aufsichtsrat der Lufthansa zurück. Der Manager lege sein Mandat zum Ablauf der Hauptversammlung am 4. Mai nieder, teilte die Lufthansa am Mittwoch in Frankfurt mit. Sturm, der den Bad Homburger Gesundheitskonzern lenkt, ist seit April 2015 im Aufsichtsrat der Airline und leitet seit Januar 2018 den Prüfungsausschuss.

An die Stelle von Sturm soll Daimler-Vorstandsmitglied Britta Seeger auf der Lufthansa-Hauptversammlung in den Aufsichtsrat gewählt werden. Die 51-jährige Betriebswirtin verantwortet bei dem Autobauer den Mercedes-Benz Cars Vertrieb. Die Managerin sei eine gute Nachfolgerin für Sturm, der den Aufsichtsrat "auf eigenen Wunsch" verlasse, erklärte Lufthansa-Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley.

Der Vorsitz im Prüfungsausschuss, den Sturm innehat, soll dann auf Ex-BMW-Chef Harald Krüger übergehen. In seiner Sitzung am Mittwoch beschloss der Aufsichtsrat zudem, den Vertrag mit Lufthansa-Vorstand Detlef Kayser vorzeitig um drei Jahre bis Ende 2024 zu verlängern. Er verantwortet die operativen Prozesse sowie das Flotten- und Infrastrukturmanagement der Lufthansa Gruppe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal