Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt: Razzia und Festnahmen nach Schüssen im Allerheiligenviertel

Mehrere Festnahmen  

Razzia nach Schüssen im Allerheiligenviertel

17.03.2021, 11:59 Uhr | t-online, dpa

Frankfurt: Razzia und Festnahmen nach Schüssen im Allerheiligenviertel. Ein Polizist von hinten (Symbolbild): Die Polizei hat nach den Schüssen im Allerheiligenviertel in Frankfurt eine Razzia durchgeführt. (Quelle: imago images/J.U. Alexander)

Ein Polizist von hinten (Symbolbild): Die Polizei hat nach den Schüssen im Allerheiligenviertel in Frankfurt eine Razzia durchgeführt. (Quelle: J.U. Alexander/imago images)

Neue Erkenntnisse im Fall der Schüsse im Frankfurter Allerheiligenviertel Ende Januar: Bei einer Groß-Razzia sind zwei dringend Tatverdächtige festgenommen worden.

Im Frankfurter Allerheiligenviertel waren Ende Januar Schüsse gefallen. Nun hat die Polizei bei einer großangelegten Razzia rund 30 Wohnungen und Geschäftsräume in Frankfurt und anderen Städten durchsucht. Dabei sind zwei dringend tatverdächtige Männer festgenommen worden.

Neben dem Schwerpunkt Frankfurt hat es am frühen Mittwochmorgen Durchsuchungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gegeben. Es wird demnach wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen versuchten Totschlags, Verstoßes gegen das Waffengesetz und schweren Landfriedensbruch ermittelt.

Die Ermittlungen betreffen den Angaben zufolge insgesamt 18 junge Männer im Alter von 14 bis 39 Jahren. Sie sollen Ende Januar zusammen mit weiteren Mittätern eine Gruppe von acht Personen angegriffen und einen Menschen durch Schüsse verletzt haben, die sich in und vor einem Kiosk an der Allerheiligenstraße aufhielten.

Schuss in Wade

Die dunkel gekleideten und teilweise vermummten Tatverdächtigen fuhren den bisherigen Ermittlungen zufolge mit acht Fahrzeugen zum Tatort. Zwei der Angreifer sollen lange Schlagwerkzeuge wie Schlagstöcke oder Baseballschläger bei sich gehabt haben, zwei andere sollen mit Handfeuerwaffen bewaffnet gewesen sein.

Ein 29-jähriger soll mindestens fünf gezielte Schüsse in Richtung Kiosk Ecke Breite Gasse abgegeben haben. Getroffen wurde allerdings einer der Mitbeschuldigten, er erlitt einen Wadendurchschuss. Sonst wurde niemand verletzt. Zunächst war ein 24-jähriger Mann festgenommen worden. Später stellte sich aber heraus, dass er nicht an der Tat beteiligt gewesen war.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal