• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • Frankfurt: Waffen und Munition der Polizei verschwunden – Polizist im Visier


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUnwetter hinterlassen SchädenSymbolbild für einen TextSöhne besuchen Becker im GefängnisSymbolbild für ein Video2.000 Jahre alte Schildkröte ausgegrabenSymbolbild für einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild für einen TextJan Ullrich emotional wegen ARD-DokuSymbolbild für einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextScholz: Kaliningrad-Transit deeskalierenSymbolbild für ein VideoNuklear-Hotel soll jahrelang fliegenSymbolbild für einen TextVerstappen gegen Sperre für F1-LegendeSymbolbild für einen TextFinanzbericht: Queen muss sparenSymbolbild für einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild für einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Mehr als hundert Waffen bei der Frankfurter Polizei verschwunden

Von dpa
Aktualisiert am 19.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Polizeipräsidium in Frankfurt: Aus der Asservatenkammer der Polizei sind Dutzende Waffen und Munition verschwunden. (Quelle: Boris Roessler/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mehr als 100 Waffen und Munition sind aus der Asservatenkammer der Frankfurt Polizei verschwunden. Unter Verdacht steht ein Beamter, gegen den bereits wegen Geheimnisverrats ermittelt wird.

Bei Ermittlungen gegen einen Frankfurter Polizisten unter anderem wegen Bestechlichkeit sind auch Mängel im Umgang mit beschlagnahmten Waffen im Polizeipräsidium festgestellt worden. Wie ein Sprecher der Polizei am Freitag sagte, sei unklar, wo sich einige Waffenasservate befinden. Dies müsse noch nicht heißen, dass sie entwendet oder weiterverkauft worden seien. Es soll nun geklärt werden, ob die Asservate möglicherweise vernichtet worden sind, diese Vernichtung aber "nicht ordnungsgemäß" dokumentiert worden sei.

Zuerst hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ĂĽber den Fall berichtet. Demnach geht es um mehr als 100 Waffen und Munition, die aus der Asservatenkammer verschwunden sind.

Der 41-jährige Beamte, gegen den seit vergangenem Jahr Ermittlungen wegen der Verletzung von Dienstgeheimnissen und Bestechlichkeit laufen, war demnach im Polizeipräsidium für die Waffenasservate verantwortlich gewesen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schulen in Hessen erinnern an Opfer der Amokfahrt
Polizei

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website