Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Antisemitismus bei der Polizei: Staatsanwaltschaft prüft

Frankfurt am Main  

Antisemitismus bei der Polizei: Staatsanwaltschaft prüft

08.04.2021, 12:48 Uhr | dpa

Antisemitismus bei der Polizei: Staatsanwaltschaft prüft. Polizisten

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach einem möglichen Vorfall von Antisemitismus bei der Frankfurter Polizei werden die Vorwürfe von der Staatsanwaltschaft überprüft. "Dieses Verfahren läuft, es müssen noch Zeugen befragt werden", sagte die Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Ein Polizist soll an Karfreitag auf dem Opernplatz in Frankfurt einen Fußgänger nach seinem "Judenausweis" gefragt haben. Ursprünglich sollen die Beamten ihn angesprochen haben, weil der 33-Jährige keinen Mund-Nasen-Schutz getragen haben soll.

Der Mann erstattete unter anderem wegen Beleidigung Strafanzeige. Laut einem Polizeisprecher bestreiten die Beamten die Vorwürfe und erstatteten ihrerseits Anzeige gegen den Mann wegen Verleumdung. Berufliche Konsequenzen hatte der Vorfall für sie bislang nicht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal