Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Gedenken in Hessen an die Opfer der Corona-Pandemie

Frankfurt am Main  

Gedenken in Hessen an die Opfer der Corona-Pandemie

18.04.2021, 13:28 Uhr | dpa

In aller Stille oder bei Glockengeläut: Vielerorts ist in Hessen am Sonntag der Opfer der Corona-Pandemie gedacht worden. "Wir gedenken heute derer, die von Covid-19 aus dem Leben gerissen wurden. Unsere tiefe Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen, die von den Sterbenden vielfach nicht so Abschied nehmen konnten, wie sie es sich gewünscht hätten", teilte die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag, Daniela Sommer, mit. Der Sonntag stand bundesweit im Gedenken der Opfer der Pandemie. Die zentrale Gedenkfeier fand in Berlin statt.

In Hessen gab es am Mittag ein gemeinsames Glockenläuten der Kirchen in Wiesbaden. Zudem standen mehrere Gedenkfeiern unter anderem in Darmstadt oder Gießen auf dem Programm. In Marburg wollte die Stadt am Abend zum Gedenken Lichter in den Rathausfenstern leuchten lassen. In Worms war am Nachmittag (17.00 Uhr) ein Gedenkgottesdienst der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau geplant.

Hessen zählt bisher 6603 Corona-Tote. "Wer angesichts der Zahl der Gestorbenen die Bedrohung durch das Coronavirus und seine Mutationen bagatellisiert oder gar leugnet, leugnet die Wirklichkeit", teilte Sommer weiter mit. Wer Hygiene- und Schutzmaßnahmen verweigere, verweigere "seine Mitmenschen Solidarität und Rücksicht. Derlei Verantwortungslosigkeit ist zynisch gegenüber jenen, die einen geliebten Menschen an das Virus verloren haben", sagte sie.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal