Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt: Ordnungsamt schließt 70 Betriebe wegen Ekel-Funden

Hygiene nimmt mit Pandemie ab  

Ordnungsamt schließt 70 Betriebe wegen Ekel-Funden

01.09.2021, 18:25 Uhr | t-online, KS

Frankfurt: Ordnungsamt schließt 70 Betriebe wegen Ekel-Funden. Ein verdreckter Herd in einem Lokal (Foto): Die Veterinärbehörde Frankfurt überprüft 8.500 Betriebe. (Quelle: Ordnungsamt Frankfurt am Main)

Ein verdreckter Herd in einem Lokal (Foto): Die Veterinärbehörde Frankfurt überprüft 8.500 Betriebe. (Quelle: Ordnungsamt Frankfurt am Main)

In Frankfurt hat das Ordnungsamt mehrere Betriebe wegen mangelnder Hygiene geschlossen. Die Beamten sind während der Kontrollen auf Mäusekot, Schimmel und Dreck gestoßen. 

Zu Zeiten der Corona-Pandemie hat die Hygiene vieler gastronomischer Betriebe gelitten. Während das Frankfurter Ordnungsamt und die Fachleute der Lebensmittelüberwachung auf Mäusekot, Schimmel und verkrustetem Dreck stoßen, werden Stück für Stück Einrichtungen geschlossen.

"Wenn man die Zahlen von 2019 und 2021 vergleicht, dann sieht man, dass die Hygiene deutlich unter dem Coronavirus gelitten hat", sagt ein Sprecher des Ordnungsamts, Michael Jenisch. Auf Anfrage von t-online bestätigt er, dass "bis Ende August 70 Betriebe vorübergehend geschlossen wurden." Ohne Lockdown 2019 lag die Zahl der angeordneten Schließungen bei lediglich 76 Einrichtungen.

Ekel-Funde in Lokalen: "Mit Corona nimmt die Hygiene ab"

Wie "FNP" berichtet, seien von den Funden vor allem Gastronomiebetriebe, Lebensmittelverarbeiter wie Metzgereien und der Einzelhandel betroffen. Am Dienstag (30. August) sollen eine Pizzeria in Bonames und ein Restaurant in Sachsenhausen vorübergehend geschlossen worden sein – und dürfen erst wieder nach der Dreck-Beseitigung öffnen.

Verdreckte Regale und Schüsseln (Foto): Ohne Lockdown 2019 lag die Zahl der angeordneten Schließungen bei lediglich 76 Einrichtungen. (Quelle: Ordnungsamt Frankfurt am Main)Verdreckte Regale und Schüsseln (Foto): Ohne Lockdown 2019 lag die Zahl der angeordneten Schließungen bei lediglich 76 Einrichtungen. (Quelle: Ordnungsamt Frankfurt am Main)

Laut "FNP" seien die Beamten im Kaffeehaus am Zoo auf Mäusekot in Behältern gestoßen. Auch im Restaurant Isoletta sollen Gasherd, Grill, Geschirr und Behälter für Lebensmittel stark verschmutzt gewesen sein.

Ordnungsamt-Mitarbeiter Jenisch: "792 Verstöße festgestellt"

Auch der Einzelhandel ist von mangelnder Hygiene betroffen: Der Hit-Verbrauchermarkt in der Mörfelder Landstraße soll verunreinigte Lüftungsgitter in der Fleisch- und Wurstabteilung sowie verunreinigte Einlegeböden im SB-Kühlregal aufgewiesen haben. Angeschimmelte Lebensmittel wie Weißkohl, Melonen und Auberginen haben die Kontrolleure im Tansas Supermarkt im Sossenheimer Weg entdeckt.

"Wir haben insgesamt 8.500 Betriebe, die wir überwachen müssen", sagt Dr. Detlev Thiele, Leiter der Veterinärbehörde Frankfurt. Bis Ende August seien 3.233 Kontrollen durchgeführt worden. Wie Jenisch berichtet, sollen dabei 792 Verstöße festgestellt worden sein. Schwere Fälle haben eine Schließung zur Konsequenz, die dann nach einer Säuberungs-Zeit und einer erneuten Kontrolle wieder aufgehoben werden kann.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: