Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Vor Euro League-Spiel gegen Antwerpen: Frankfurter Polizei fürchtet Hooligan-Krawalle

Belgier sinnen auf Rache  

Polizei fürchtet Hooligan-Krawalle in Frankfurt

25.11.2021, 16:32 Uhr | t-online, mtt

Vor Euro League-Spiel gegen Antwerpen: Frankfurter Polizei fürchtet Hooligan-Krawalle. Fans beim Hinspiel in Antwerpen: In Frankfurt ist die Polizei auf Ausschreitungen gefasst. (Quelle: imago images/Dimitri Charles)

Fans beim Hinspiel in Antwerpen: In Frankfurt ist die Polizei auf Ausschreitungen gefasst. (Quelle: Dimitri Charles/imago images)

Donnerstagabend will Eintracht Frankfurt gegen Antwerpen ins Europa-League-Achtelfinale einziehen. Überschattet werden könnte das Spiel von Hooligan-Krawallen. Die Belgier sinnen offenbar auf Rache.

Als die Frankfurter Eintracht Ende September bei Royal Antwerpen gastierte, krachte es schon im Vorfeld übel: Belgische Medien berichteten von 300 Frankfurter Hooligans, die am Nachmittag versuchten, das Antwerpener Fan-Café "Great Old" zu stürmen.

Stühle flogen, Scheiben splitterten, Pyrotechnik wurde gezündet. Bilder in den sozialen Medien zeigten das Chaos. Die Polizei ging dazwischen, setzte Pfefferspray ein und kesselte einen Teil der Frankfurter ein. 100 Menschen wurden festgenommen.

Rückspiel in Frankfurt: "Die Belgier haben noch eine Rechnung offen"

Jetzt wollen die belgischen Fans offenbar Rache nehmen. Das belgische Portal "VoetbalPrimeur" berichtete, Hooligan-Gruppen hätten sich auf den Weg gemacht, um am Donnerstag ihrerseits Stunk in Frankfurt zu machen. Begleitet würden sie von niederländischen Fan-Verbündeten. Polizisten aus den Nachbarländern stünden bereit, um ihre deutschen Kollegen bei der Identifizierung möglicher Krawallmacher zu unterstützen.

Die Frankfurter Polizei bestätigt die brenzlige Lage: "Die Belgier haben noch eine Rechnung offen", sagte ein Sprecher t-online. "Wir rechnen mit Risikofans im mittleren dreistelligen Bereich."

Frankfurter Polizei: Angriff auf Weihnachtsmarkt möglich

2.200 Karten seien an Royal Antwerpen zum Verkauf gegangen. Zusätzlich dürften rund 500 Fans anreisen, ohne ein Karte fürs Spiel zu haben.

Kritische Punkte in Frankfurt sind laut Polizei am Donnerstag: Das Gebiet um den Hauptbahnhof und Sachsenhausen. Außerdem sei ein Angriff auf den Weihnachtsmarkt nicht auszuschließen.

Eintracht will den Gruppensieg

Beim Spiel selbst will Eintracht Frankfurt mit einem Sieg gegen Royal Antwerpen seine Europa-League-Reise vorzeitig verlängern und direkt ins Achtelfinale einziehen. Drei Punkte würden den Gruppensieg sichern.

Anpfiff ist um 21 Uhr. Im Duell mit den bisher sieglosen Belgiern kann Eintracht-Trainer Oliver Glasner personell fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Abwehrspieler Martin Hinteregger fehlt wegen einer Fußprellung.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: