Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Schaden durch Falschgeld in Sachsen-Anhalt deutlich gesunken

Von dpa
28.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Bundesbank veröffentlicht Falschgeldzahlen
Sichergestellte, gefÀlschte Euro-Banknoten werden bei der Bundesbank prÀsentiert. (Quelle: Boris Roessler/dpa/Bildarchiv/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Sachsen-Anhalt ist im vergangenen Jahr deutlich weniger Falschgeld entdeckt worden. Es wurden 478 Euro-Falschgeldnoten im Gesamtwert von rund 20.500 Euro aus dem Zahlungsverkehr gezogen, wie das Landeskriminalamt (LKA) am Freitag in Magdeburg mitteilte. 2020 hatte der Gesamtschaden noch bei rund 30.000 Euro gelegen. Sachsen-Anhalt liegt damit im nationalen und internationalen Trend.

Der Schaden durch Falschgeld sank in Deutschland und Europa im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Stand seit fast 20 Jahren. Polizei, Handel und Banken zogen 2021 in Deutschland 41.950 gefÀlschte Euro-Banknoten aus dem Verkehr, wie die Bundesbank mitteilte. Das waren fast 29 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Schaden durch Falschgeld in Deutschland sank 2021 zum Vorjahr um gut ein Drittel (34,5 Prozent) auf 1,9 Millionen Euro.

"Das dĂŒrfte an den verminderten Absatzmöglichkeiten fĂŒr die Hersteller und Verbreiter von Falschgeld gelegen haben", erlĂ€uterte Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann am Freitag. "Es bestanden große EinschrĂ€nkungen gerade in Bereichen, in denen ĂŒberwiegend mit Bargeld bezahlt wird, wie JahrmĂ€rkte oder WeihnachtsmĂ€rkte." Zudem wurde an den Grenzen hĂ€ufiger kontrolliert.

Beliebt bei Kriminellen sind weiter die 20- und 50-Euro-Banknoten, auf die deutschlandweit zusammen 78 Prozent der FÀlschungen entfallen. In Sachsen-Anhalt tauchten laut LKA 2021 am hÀufigsten 20-Euro-Falschgeldnoten auf, sie machten rund 48 Prozent der sichergestellten gefÀlschten Euro-Banknoten aus, 50-Euro- und 10-Euro-Falschgeldnoten hatten demnach einen Anteil von 25 und 16 Prozent.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putins Plan geht auf
Olaf Scholz besichtigt das ehemalige GefĂ€ngnis "Number Four", in dem wĂ€hrend der Apartheid in SĂŒdafrika auch zahlreiche politische Gefangene einsitzen mussten: WĂ€hrend der Afrika-Reise des Kanzlers wird in Deutschland hitzig ĂŒber Waffenlieferungen fĂŒr die Ukraine gestritten.


Kriminelle setzen seit einiger Zeit vermehrt auf nachgemachte Geldscheine, die im Internet unter den Begriffen "Movie Money" oder "Prop copy" als Spielgeld oder Filmrequisite angeboten werden. Laut dem LKA sind im vergangenen Jahr in Sachsen-Anhalt rund 1350 solcher Scheine, die als Falschgeld eingestuft wurden, außerhalb des Zahlungsverkehrs eingezogen worden. Der Anteil unter den im Zahlungsverkehr angehalten Falschgeldnoten habe bei rund 36 Prozent gelegen.

GefĂ€lscht werden nicht nur Geldscheine, sondern weiterhin auch MĂŒnzen. In Sachsen-Anhalt wurden im vergangenen Jahr rund 650 falsche Euro-MĂŒnzen festgestellt nach 700 im Jahr 2020, wie das LKA weiter mitteilte. Die Schadenssumme sei leicht von rund 1300 auf etwa 1250 Euro zurĂŒckgegangen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Philip Buchen
Von Philip Buchen
Deutsche BundesbankDeutschlandEuropaMagdeburgPolizei

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website